Montag , 28. September 2020
Londoner Polizisten gehen durch die Straßen. Quelle: imago images/i Images

Demos und illegale Straßenpartys: 140 Londoner Polizisten in drei Wochen verletzt

Die Polizisten in London haben derzeit viel zu tun. Neben den Demonstrationen gegen Rassismus finden auch immer öfter illegale Straßenpartys in der englischen Hauptstadt statt. Dabei reagieren Demonstranten und Teilnehmer solcher Partys vermehrt aggressiv.

London. Etwa 140 Polizisten sind in den vergangenen drei Wochen während ihres Dienstes bei Angriffen in London verletzt worden. Die Aggressivität von Demonstranten und Teilnehmern illegaler Straßenpartys gegenüber den Einsatzkräften sei „völlig unakzeptabel“, sagte am Freitag die Chefin von Scotland Yard, Cressida Dick.

Kurz zuvor waren wieder Polizisten bei der Auflösung einer illegalen Musik-Straßenparty in London attackiert worden. Besucher des Festes in Notting Hill bewarfen die Einsatzkräfte in der Nacht zum Freitag mit Gegenständen. Nach Angaben der Polizei wurde aber niemand verletzt. Bei einem ähnlichen Vorfall in Brixton im Süden Londons am späten Mittwochabend erlitten 22 Polizisten Verletzungen. Die Versammlungen verstießen auch gegen Corona-Vorschriften.

Verletzte Polizisten im Regierungsviertel

Bei Demonstrationen gegen Rassismus war es in den vergangenen Wochen ebenfalls zu Ausschreitungen in London gekommen. Dabei waren etliche Polizisten im Regierungsviertel verletzt.

RND/dpa