Montag , 26. Oktober 2020
Die Polizei ermittelt gegen Jean Pierre Kraemer. Quelle: picture alliance / Eventpress

Mit 142 km/h durch Ortschaft: Polizei ermittelt gegen Youtuber JP Performance

Der Youtuber und Autoliebhaber Jean Pierre “J.P.” Kraemer (JP Performance) sorgt mit einem neuen Video für großes Unverständnis. Der mittlerweile gelöschte Clip zeigt ihn, wie er mit einem Porsche Taycan Turbo S innerorts auf 142 km/h beschleunigt. Inzwischen ermittelt die Polizei.

Jean Pierre “J.P.” Kraemer, bekannt aus der TV-Sendung “PS-Profis”, hat eine große Leidenschaft für schnelle Autos. Dieses Mal hat der Tuner, der auf seinem Youtube-Kanal “JP Performance” 1,93 Millionen Follower hat, aber offenbar deutlich zu viel Gas gegeben.

Ein Video zeigt ihn, wie er mit einem Porsche Taycan Turbo S (Einstiegspreis 185.456 Euro) in einer Ortschaft stark beschleunigt. 142 km/h sind auf dem digitalen Tacho des Supersportswagens abzulesen – 92 Stundenkilometer mehr als erlaubt. Polizeisprecher Michael Klein bestätigte auf Anfrage des RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND), dass es aufgrund des Videos, das in Lennestadt südlich von Dortmund entstanden ist, ein Ermittlungsverfahren gebe. Auf seinem Youtube-Kanal wurde das Video inzwischen gelöscht, Ausschnitte werden aber weiter in sozialen Medien verbreitet.

Strafanzeigen erstattet

Bei der Polizei gingen inzwischen zahlreiche Beschwerden ein. “Mehrere Bürger haben Anzeige erstattet”, so Klein. Der Vorfall sei bereits an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet worden. J.P. Kraemer droht nun eine heftige Strafe. “Gegen ihn wird wegen des Verdachts ermittelt, an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen teilgenommen zu haben. Das ist eine Straftat”, so der Polizeisprecher. Das Strafgesetzbuch (Paragraph 315d – Verbotene Kraftfahrzeugrennen) sieht dafür eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren oder eine Geldstrafe vor.

Strafe noch nicht absehbar

Doch selbst wenn sich der Verdacht eines illegalen Rennens nicht erhärten sollte, drohen bei solch einer Geschwindigkeitsüberschreitung laut Bußgeldkatalog zwei Punkte in Flensburg, ein Bußgeld von 680 Euro sowie drei Monate Fahrverbot. Die möglichen Strafen seien zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht absehbar, betonte Polizeisprecher Klein gegenüber dem RND.

Eine Anfrage an das Unternehmen von Kraemer, JP Performance, blieb seit Freitag unbeantwortet.

RND/nis