Sonntag , 1. November 2020
Kinderrucksäcke hängen im Eingangsbereich eines Kindergartens. (Symbolbild) Quelle: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbi

Kita-Erzieherin in Hessen mit Corona infiziert: 32 Kinder in Quarantäne

In Hessen hat sich eine Kita-Erzieherin mit Corona infiziert. Alle 32 Kinder, die sie in der Einrichtung in Hünstetten-Görsroth betreut hat, müssen in Quarantäne. Kontakt zu anderen Kindern der Einrichtung soll sie nicht gehabt haben.

Hünstetten-Görsroth. In einer Kindertagesstätte im hessischen Hünstetten-Görsroth hat sich eine Erzieherin mit dem Coronavirus infiziert. Das teilte der Rheingau-Taunus-Kreis am Donnerstag mit. Die betroffenen 32 Kinder und ihre Eltern würden noch im Laufe des Tages getestet. Beide betroffenen Kita-Gruppen müssten nun zwei Wochen in Quarantäne.

“Bei den betroffenen 32 Kindern aus zwei Gruppen und den Erzieherinnen werden heute noch die Abstriche genommen”, sagte Landrat Frank Kilian nach der Sitzung des Verwaltungsstabes am Donnerstag laut “Wiesbadener Kurier”. Aus diesem Grund müssen die beiden Gruppen vorerst geschlossen bleiben. Alle anderen Kinder könnten die Betreuung der Kita weiterhin in Anspruch nehmen, da keine Gruppenvermischung innerhalb der Einrichtung stattgefunden habe und demnach keine anderen Kinder Kontakt zu der infizierten Person gehabt hätten.

Der Test bei der Erzieherin, die vollkommen symptomfrei war, erfolgte im Rahmen der Studie “Safe Kids” des Hessischen Sozialministeriums und der Universitätsklinik Frankfurt.

RND/seb