Sonntag , 25. Oktober 2020
Der britische Gesundheitsminister Matt Hancock ist verärgert über die Menschenmassen an den britischen Stränden Quelle: Gareth Fuller/PA Wire/dpa/imago/Montage/RND

Britischer Gesundheitsminister droht mit Schließung der Strände

Zehntausende Menschen strömen im britischen Bournemouth und in anderen Küstenorten im Land an die Strände. Die Bilder lösen Entsetzen aus – von Corona-Sicherheitsabstand ist nichts zu sehen. Der Gesundheitsminister warnt vor einer Wiederholung, sonst könnten die Strände wieder geschlossen werden.

Bournemouth. Großbritannien hat in Europa die größte Zahl an Corona-Fällen. Doch das hat Zehntausende Briten am Donnerstag nicht davon abgehalten, an die Küsten im Süden ihres Landes zu strömen. Bilder vom Strand in Bournemouth sorgen für Entsetzen: Von Sicherheitsabstand war nichts zu sehen, eng an eng lagen die Menschen dort am Meer. Auch Masken trugen die allermeisten Menschen dort nicht.

Die Lage war nicht mehr beherrschbar, die Einsatzkräfte mussten deshalb sogar einen “ernsten Zwischenfall” auslösen – das gibt den Einsatzkräften mehr Rechte und Abstimmungsmöglichkeiten. Einsatzkräfte klagten unter anderem über illegales Parken, Verkehrskollaps, Müllverschmutzungen, aggressives Verhalten der Strandbesucher und Alkoholmissbrauch bei hohen Temperaturen. Von der Gefahr einer massenhaften Übertragung des Coronavirus ganz zu schweigen.

Gesundheitsminister reagiert auf die schockierenden Bilder

Auch Gesundheitsminister Matt Hancock reagierte auf die schockierenden Bilder. Er forderte auf Twitter seine Landsleute auf: “Wir alle wollen draußen sein und den herrlichen Sonnenschein genießen. Aber wenn Sie unterwegs sind, verhalten Sie sich sicher und halten Sie die Regeln zur sozialen Distanz ein. Wir machen echte Fortschritte bei der Bekämpfung dieses Virus und möchten nicht die harte Arbeit aller rückgängig machen. Bitte bleiben Sie wachsam und retten Sie Leben.”

Laut “Daily Mail” sagte Hancock außerdem, dass er bereit sei, die Schließung von Stränden anzuordnen, wenn sich die Szenen von Donnerstag in Bournemouth und anderen Hotspots wiederholten. Demnach sagte er in einem Radiogespräch: “Wir haben diese Macht. Ich zögere, sie zu benutzen, weil die Leute einen ziemlich harten Lockdown hatten und ich möchte, dass jeder den Sonnenschein genießen kann.“

Warnung vom obersten medizinischen Regierungsberater

Auch der oberste medizinische Berater der britischen Regierung, Chris Whitty, warnte die Menschen vor solch egoistischem Verhalten.

“Covid-19 ist aufgrund der Bemühungen aller gesunken, befindet sich aber immer noch im allgemeinen Umlauf. Wenn wir uns nicht an die Richtlinien zur sozialen Distanz halten, werden die Fälle wieder auftauchen. Natürlich werden die Menschen die Sonne genießen wollen, aber wir müssen dies auf eine Weise tun, die für alle sicher ist”, schreibt er auf Twitter.

RND/hsc/mit dpa