Dienstag , 20. Oktober 2020
Das schreiben die britischen Medien über die überfüllten Strände. Quelle: Andrew Matthews/PA Wire/dpa/Daily Star/Daily Mail/Daily Mirror/RND/Montage

“Chaos”, “Geht nach Hause!”: Pressestimmen zu überfüllten britischen Stränden

“Chaos an den Stränden”, “Geht nach Hause!“, “Macht nicht alles zunichte!”: Auf den Titelseiten der britischen Tageszeitungen gibt es am Freitag vor allem ein Thema: die völlig überfüllten Strände, auf denen sämtliche Corona-Regeln ignoriert werden.

London. Neben dem FC Liverpool, der zum ersten Mal in Jahrzehnten wieder die englische Fußball-Meisterschaft gewonnen hat, gibt es auf den Titelseiten der britischen Zeitungen am Freitag vor allem ein Thema: die völlig überfüllten Strände.

“Siedepunkt” titelt der “Daily Mirror” in Großbuchstaben und schreibt dazu weiter: “Angst vor einer zweiten Welle nach dem Chaos auf den Stränden, auf denen sich Tausende sonnen.”

Die “Daily Mail” schreibt in großen Lettern auf der Titelseite: “Macht nicht alles zunichte!” – ein Verweis auf den Appell des Gesundheitsministers, der droht, die Strände nach dem Ansturm wieder zu schließen.

“Wurdet ihr von Wölfen erzogen?”, fragt der “Daily Star” und zeigt dazu ein Foto eines mit Müll übersäten Strandes. Dazu schreibt die Zeitung: “Wilde Rowdies lassen 33 Tonnen Müll zurück”, “Große Zwischenfälle mit Hooligans” und “Rufe nach dem Militär, um die Strände zu kontrollieren”.

“Chaos an den Stränden” ist die Titelzeile des Tabloids “i”. Dazu zeigt die Zeitung ein Foto des völlig überfüllten Strandes in Bournemouth und verweist auf die Ankündigung des Premierministers, die Lockerung der Corona-Maßnahmen zurückzunehmen, wenn die Verstöße anhalten würden.

Die Zeitung “The Times” schreibt auf der Titelseite “Sonnenanbeter auf überfüllten Stränden riskieren neuen Virus-Höhepunkt”. Dazu zitiert die “Times” den führenden medizinischen Berater der Regierung, Chris Whitty, der davor warnt, dass die Coronavirus-Fälle wieder ansteigen werden, wenn die Menschen ihren Sommerurlaub nicht verantwortungsbewusster genießen würden.

Der “Daily Express” zeigt ebenfalls ein Foto eines überfüllten Strandes und schreibt dazu “Geht nach Hause! Empörung über überfüllte Strände”.

Bilder von Zehntausenden Menschen, die dicht an dicht vor allem in Bournemouth an der Südküste Englands am Strand liegen, hatten am Donnerstag über die Landesgrenzen hinaus für Fassungslosigkeit gesorgt. Für die geltenden Abstandsregelungen war dabei schlichtweg kein Platz.

RND/seb