Samstag , 24. Oktober 2020
Der Dönerfleischhersteller wird ab Freitag den Betrieb vorübergehend schließen.

Inzwischen 79 Infizierte bei Dönerfleischhersteller

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Mitarbeiter eines Moerser Dönerfleischproduzenten ist auf 79 gestiegen. Mehr als 200 Mitarbeiter sind getestet worden, bei 120 steht das Ergebnis noch aus.

Bei dem Moerser Dönerfleischproduzenten Öztas deutet sich eine sehr hohe Coronavirus-Infektionszahl an: Von 80 ausgewerteten Tests fielen 62 positiv aus. Zuvor war das Virus bereits bei 17 Mitarbeitern nachgewiesen worden. 120 Testergebnisse stehen noch aus. Das meldet die “Rheinische Post” unter Berufung auf die Kreisverwaltung Wesel. Symptome würde keiner der infizierten Mitarbeiter zeigen, hieß es weiter. Damit das Virus sich nicht im Landkreis ausbreiten kann, wurden bereits einige Kontaktpersonen in Quarantäne gesteckt, weitere Kontaktpersonen werden noch ermittelt.

“Die bisher vorliegenden Ergebnisse der Reihentestungen bei Öztas führen zu einem deutlichen und noch nicht dagewesenen Anstieg der Infektionszahlen im Kreis Wesel”, wird Landrat Ansgar Müller zitiert. Er appellierte an die Bürger, sich an Abstands- und Hygieneregeln zu halten und Sozialkontakte einzuschränken.

Gesundheitsministerium testete zunächst routinemäßig

Der Betrieb in der Fleischfabrik wird noch bis Freitag weiterlaufen – allerdings unter strengen Hygienebedingungen. Ist das Rohfleisch dann komplett verarbeitet, wird die Firma vorübergehend geschlossen.

Die 17 infizierten Mitarbeiter waren nachträglich untersucht worden, nachdem das NRW-Gesundheitsministerium im Mai eine Reihentestung bei allen Schlachtbetrieben im Bundesland angeordnet hatte. Nun seien nochmals die Mitarbeiter getestet worden, die damals unter anderem wegen Urlaub oder Kurzarbeit nicht konnten. Anfang Mai hatte es einen Corona-Ausbruch in einem Westfleisch-Werk in Coesfeld gegeben. Zuletzt wurde ein deutlich größeres Infektionsgeschehen beim Fleischproduzenten Tönnies in Rheda-Wiedenbrück im Kreis Gütersloh bekannt.

RND/msk