Sonntag , 25. Oktober 2020
Versuchte Brandstiftung bei Tönnies: Unbekannte haben am Dienstagabend versucht, zwei von Mitarbeitern des Unternehmens genutzte Autos anzuzünden. Quelle: Guido Kirchner/dpa

Corona-Ausbruch bei Tönnies: Unbekannte zünden Autos von Mitarbeitern an

Zeugen beobachteten die Tat und alarmierten die Feuerwehr.

Nach dem Corona-Ausbruch bei dem Schlachtbetrieb Tönnies haben Unbekannte versucht, zwei von Mitarbeitern des Unternehmens genutzte Autos anzuzünden. Medienberichten zufolge waren die Fahrzeuge mit rumänischen Kennzeichen zur Tatzeit am späten Montagabend in Beckum (Kreis Warendorf) abgestellt, ehe Unbekannte versuchten, Gegenstände unter den geparkten Wagen zu entzünden. Die Flammen konnten jedoch rechtzeitig gelöscht werden, ein größerer Schaden blieb aus.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, waren Anwohnern in der Nacht zum Dienstag brennende Gegenstände unter den Autos aufgefallen. Eine Zeugin beobachtete noch zwei junge Männer und Frauen, die wegrannten. Wer die Brände unter den Autos löschte, teilte die Polizei nicht mit. Ob es sich bei den Betroffenen um Mitarbeiter der Firma Tönnies handelte, wollte die Polizei nicht kommentieren. Wörtlich teilte sie mit, dass die “Nutzer Beschäftigte des von Corona betroffenen Schlachtbetriebs im Kreis Gütersloh sind”.

Im Zuge der Ermittlungen wegen versuchter Brandstiftung sucht die Polizei jetzt nach Zeugen.

RND/liz/dpa