Polizisten stehen bei einer Razzia vor einem Hauseingang. (Archivfoto) Quelle: Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa

Schleuser-Razzia: Bundespolizei durchsucht Wohnungen in Berlin

In Berlin läuft seit dem Morgen eine Razzia der Bundespolizei gegen Schleuserkriminalität. Elf Objekte werden durchsucht, auch ein Haftbefehl vollstreckt. Die Ermittler stellen gefälschte Reisepässe und Ausweise sicher.

Berlin. Mit einer Razzia ist die Bundespolizei am Mittwochmorgen in Berlin gegen Schleuserkriminalität vorgegangen. Ein Haftbefehl gegen einen 38-jährigen Albaner sei vollstreckt worden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Mittwochmorgen. Die Beamten entdeckten demnach außerdem "eine ganze Reihe an Urkunden", darunter Reisepässe und ID-Karten, die nun überprüft werden. "In ersten Fällen haben wir schon klar erkannt, dass es sich um gefälschte Dokumente handelt", sagte der Sprecher.

170 Beamte durchsuchten seit 6 Uhr elf Objekte, vor allem Wohnungen - unter anderem im Wedding und Schöneberg. Aber auch eine gastronomische Einrichtung sei darunter. Die Polizisten seien bei den Durchsuchungen außerdem auf acht vermutlich Geschleuste in Wohnungen gestoßen.

RND/dpa