Mittwoch , 30. September 2020
“Miss Germany” Nadine Berneis ist hauptberuflich Polizistin.

Nach Stuttgart-Randale: “Miss Germany” Nadine Berneis verteidigt Polizeiarbeit

Nadine Berneis ist nicht nur Model – und „Miss Germany“ -, sondern auch Polizistin. Obwohl sie selbst nicht auf Streife ist, macht sie sich Sorgen um ihre Kollegen, wie sie auf Instagram verrät. Sie prangert Gewalt und respektloses Verhalten von Menschen gegenüber ihren Kollegen an.

2019 war Nadine Berneis “Miss Germany”, im normalen Leben arbeitet sie seit 2009 bei der Polizei. Und deshalb ist sie entsetzt, was ihren Kollegen in Stuttgart passiert ist. Die Wut und Enttäuschung teilt sie auf Instagram mit ihren Fans. “Wir sind mittlerweile ja wirklich vieles gewöhnt: Beleidigungen, sich anspucken lassen, Widerstand und tätliche Angriffe, am einzigen freien Samstag im Monat arbeiten, weil mal wieder eine überaus großartige weltbewegende Demonstration oder ein Fußballspiel stattfindet, ausgelacht werden”, fängt sie ihren Post an. Das sei mittlerweile das Tagesgeschäft eines Polizisten.

Die 30-Jährige sagt, sie habe den Polizeiberuf damals gewählt, weil sie Menschen helfen wollte und der Berufstand mit Respekt gewürdigt werde. “Doch das ist schon lange nicht mehr so”, so das Model, das selbst nicht als Streifenpolizistin, sondern als “Sesselpupser”, wie sie schreibt, unterwegs ist. Im Gegensatz zu anderen Kollegen sei sie damit keiner Gefahr ausgesetzt.

“So einen Einsatz wie in Stuttgart zu verkraften kann Wochen dauern”

“Meine Kollegen, die von Samstag auf Sonntag in der Stuttgarter Innenstadt im Einsatz waren, haben mit Sicherheit den schlimmsten Tag in ihrer beruflichen Karriere erlebt. Und da spreche ich sicher auch für Kollegen, die schon seit über 30 Jahren oder mehr im Dienst sind. So etwas hat es noch nie in Stuttgart gegeben”, lässt Berneis verlauten. Die Leute sollten mal darüber nachdenken, was in den Köpfen der Beamten, die im Einsatz waren, los sei. Während die Innenstadt wieder aufgeräumt sei, sei in den Köpfen jener Beamten nichts aufgeräumt oder vergessen. “So einen Einsatz zu verkraften kann Wochen dauern. Vergesst nicht, dass ein Polizist auch ein Mensch ist.”

“Miss Germany” Nadine Berneis gibt auch den Medien eine Mitschuld

Sie hoffe, dass jene, die unter der Gewalt am Wochenende leiden mussten, Hilfe bekommen – und sie wünsche sich, dass sich generell alle Menschen gegenseitig wieder respektvoller behandeln würden. Außerdem sollten die Täter ausreichend bestraft werden und die Politik dafür sorgen, dass Streifenpolizisten, die täglich ihr Leben riskierten, volle Unterstützung und nicht permanent Rassismus vorgeworfen bekommen.

Auch gegen die “taz”-Kolumne, in der auf satirische Art Polizisten mit Müll verglichen wurden und darüber fantasiert wurde, die Polizei abzuschaffen und die Polizisten auf Müllhalden arbeiten zu lassen, teilt Berneis aus: Solche Texte würden zu solch respektlosem Verhalten der Polizei gegenüber führen. “In diesem Punkt sind auch die Medien gefragt. Sie sollten über ihre Verantwortung unserer Gesellschaft gegenüber nachdenken und auch danach handeln!”

RND/msk