Freitag , 30. Oktober 2020
Rapper Gzuz, Mitglied der Hamburger Hip-Hop-Gruppe 187 Strassenbande, muss sich am Dienstag erneut vor Gericht verantworten. Quelle: imago images/Jan Huebner

Mitglied der Hip-Hop-Gruppe 187 Strassenbande: Rapper Gzuz erneut vor Gericht

Unter anderem werden ihm Verstöße gegen das Waffengesetz, versuchter Diebstahl und Körperverletzung vorgeworfen.

Hamburg. Gangster-Rapper Gzuz (31), Mitglied der Hamburger Hip-Hop-Gruppe 187 Strassenbande, muss sich am Dienstag erneut vor Gericht verantworten. Ihm werden unter anderem Verstöße gegen das Waffengesetz, versuchter Diebstahl und Körperverletzung vorgeworfen, wie ein Gerichtssprecher mitteilte. In der Silvesternacht 2018/2019 soll der Angeklagte aus einer Schreckschusspistole mehrere Schüsse mit pyrotechnischer Munition abgefeuert und hiervon Videoaufnahmen im Internet hochgeladen haben.

Außerdem soll er im Februar dieses Jahres versucht haben, eine Sauerstoffflasche aus einem unverschlossenen Rettungsfahrzeug zu stehlen. Im März soll er dann auf der Reeperbahn einer Frau mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen haben.

Gzuz war zum Prozessauftakt im Februar nicht erschienen

Der 31-Jährige ist bereits mehrfach strafrechtlich in Erscheinung getreten, unter anderem wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung. Zum Prozessauftakt Mitte Februar war Gzuz nicht erschienen und musste daraufhin wegen unentschuldigten Fernbleibens eine Kaution von 100 000 Euro zahlen, die bei einem erneuten Ausbleiben verfallen könnte, sagte ein Gerichtssprecher.

Erst vor drei Wochen war der Rapper Maxwell, ebenfalls Mitglied der Rap-Gruppe 187 Strassenbande, verurteilt worden. Das Amtsgericht St. Georg verhängte gegen ihn wegen Drogen- und Waffenbesitzes eine Geldstrafe von 20 000 Euro.

RND/dpa