Samstag , 24. Oktober 2020
Warte, warte, warte nur ein Weilchen: Die neue Querung von Stararchitekt Renzo Piano ersetzt die Morandi-Brücke, die am 14. August 2018 in der nordwestlichen Küstenstadt Genua zusammenbrach und 43 Menschen das Leben kostete. Anfang August, so die Planung, soll das Nachfolgebauwerk eröffnet werden - mit vierwöchiger Verspätung. Quelle: Federico Tardito/XinHua/dpa

Verschoben: Neue Genua-Brücke wird Anfang August eröffnet

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Die Brückeneröffnung in Genua wird wohl doch erst Anfang August stattfinden. Probeweise fuhr der Vorstandsvorsitzende des Baukonzerns über die Talquerung, bei der noch Asphalt, Beleuchtung und Leitplanken fehlen. Beim Einsturz der Originalbrücke starben im Sommer 2018 43 Menschen.

Genua. Die Bauarbeiten für die neue Brücke in Genua gehen auf die Zielgerade. Man hoffe, das neue Viadukt zwischen dem 30. Juli und den ersten Augusttagen zu eröffnen, sagte die Sprecherin der Wiederaufbau-Kommission, Erika Falone, am Montag. Zuletzt war schon für Anfang Juli die Eröffnung im Gespräch.

Das erste Auto fuhr bereits über die neue Brücke

Am Montag fuhr der Vorstandsvorsitzende des Baukonzerns Webuild, Pietro Salini, mit einem Auto als einer der ersten über die Brücke. Zuvor waren dort nur Baufahrzeuge unterwegs. Die Fahrbahnen seien noch nicht fertig, betonte Falone. Es fehlten noch Asphaltierung, Beleuchtung und Leitplanken.

Die Morandi-Autobahnbrücke war im August 2018 in der italienischen Hafenstadt eingestürzt, 43 Menschen starben. Das neue Bauwerk hat Stararchitekt Renzo Piano, der aus Genua stammt, entworfen.

RND/dpa