Freitag , 23. Oktober 2020
In Dortmund kam es am Wochenende zu einer Unfallflucht der besonderen Art (Symbolbild). Quelle: Robert Michael/dpa-Zentralbild/d

Nach schwerem Unfall: Freunde bringen Motorradfahrer zu Party zurück

In Dortmund kam es am Wochenende zu einer Unfallflucht der besonderen Art: Ein 21-Jähriger krachte nach eine Feier mit einem Motorrad gegen einen Mast, wobei er sich schwer verletzte. Doch statt ins Krankenhaus brachten seine alarmierten Freunde den jungen Mann zurück zu der Feier, von der er kam.

Dortmund. Ungewöhnliche Unfallflucht: Ein Mann (21), der nach einer Feier in Dortmund mit einem Motorrad gegen einen Strommast krachte, rief danach seine Freunde – die ihn schwer verletzt zu der Party zurück brachten. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurden die Schmerzen des Fahrers während der Feier in der Nacht zu Sonntag so groß, dass die Kumpel ihn doch noch ins Krankenhaus fuhren und der Polizei Bescheid sagten.

Wie ein Polizeisprecher am Montag sagte, wurde der 21-Jährige so schwer verletzt, dass er immer noch im Krankenhaus liegt. Der Mast, gegen den er gerast war, war in zwei Teile zerbrochen. Einen Motorrad-Führerschein hatte der Mann nicht. Daher wird gegen ihn jetzt wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verkehrsunfallflucht ermittelt. Gegen seine Freunde bestehe der Verdacht der Beihilfe, so die Polizei.

RND/dpa