Sonntag , 20. September 2020
Ein Schwan mit einem Jungen. (Archivfoto) Quelle: picture alliance / abaca

Eier zerstört: Schwanenmama stirbt an gebrochenem Herzen

Jugendliche zerstören an einem Kanal in England ein Schwanengelege. In der Folge gehen zwei weitere Eier verloren, dann verschwindet auch der männliche Schwan für immer. Jetzt ist die Schwanendame gestorben – vermutlich an gebrochenem Herzen.

Schwäne sind Vögel der Liebe, der Treue und der Tragödien. Das weiß man seit Tschaikowskys anrührendem Märchenballett “Schwanensee”.

Was jüngst am Manchester-Kanal in Bolton passierte, ist eine Bestätigung dessen. Jugendliche Vandalen wurden beobachtet, wie sie am 20. Mai mit Steinen ein Schwanengelege mit Steinen bewarfen und zerstörten. Drei der ungeborenen Küken starben bei der sinn- und ruchlosen Tat.

Die Schwänin wurde tot in ihrem Nest gefunden

Naturaktivisten, die die Schwäne danach im Auge behielten, berichteten, dass in den Wochen seither weitere Eier verloren gingen. Am Ende saß das Unglücksschwanenpaar nur noch auf einem einzigen Ei. Der männliche Schwan verließ daraufhin vor zwei Wochen das Nest und kehrte bis heute nicht zurück. Das sei Stressverhalten, hieß es seitens der Aktivisten.

Jetzt ist auch die Schwänin tot. Sie wurde leblos in ihrem Nest gefunden. Wildlifeaktivist Sam Woodrow sagte den “Manchester Evening News”, sie sei nach dem Verlust ihrer Jungen und ihres Partners an “gebrochenem Herzen” gestorben.

Schwäne bleiben normalerweise ihr Leben lang zusammen.

RND/big