Der emeritierte Papst Benedikt XVI. (Mitte) wird wieder in seinen Bus gebracht. Quelle: Armin Weigel/dpa

Papst Benedikt XVI.: Glücklich verlässt er sein altes Zuhause

Der emeritierte Papst Benedikt hat sein ehemaliges Wohnhaus in Pentling (Landkreis Regensburg) besucht. Beim Verlassen des Hauses lächelte er. Die Erinnerung hat ihm wohl einen Moment des Glücks ins Gesicht geschrieben.

Regensburg. Der emeritierte Papst Benedikt hat sein ehemaliges Wohnhaus in Pentling (Landkreis Regensburg) besucht und dort am Samstag auch ein paar Worte mit seinen Nachbarn gewechselt. Beim Verlassen des Hauses, in dem seit 2012 das Institut Papst Benedikt XVI. untergebracht ist, grüßte der 93-Jährige strahlend mit beiden Händen eine kleine Schar von Schaulustigen.

Vaterunser und Ave Maria

Zuvor hatte er in Regensburg am Grab seiner Eltern und seiner Schwester haltgemacht. Dort betete er gemeinsam mit seinem Privatsekretär Georg Gänswein, Bischof Rudolf Voderholzer und einigen wenigen weiteren Teilnehmern ein Vaterunser und Ave Maria, wie Christian Schaller, stellvertretender Institutsleiter, berichtete.

Zudem traf Benedikt auch am Samstag zweimal seinen Bruder Georg Ratzinger in dessen Wohnung. Der 96-Jährige ist schwer erkrankt, weswegen Benedikt am Donnerstag überraschend nach Deutschland gereist war. Nach Angaben von Bistumssprecher Clemens Neck wird der frühere Papst mindestens bis Montag in seiner alten Heimat bleiben.

RND/dpa