Donnerstag , 1. Oktober 2020
Sommerzeit ist Grillzeit – Bratwürstchen und Co. haben entsprechend Hochsaison. (Archivbild) Quelle: Matthieu Joannon/Unsplash

“Genderfail, den niemand braucht“: Supermarkt wirbt mit Bratwurst für Frauen und Männer

Sommerzeit ist Grillzeit – Bratwürstchen und Co. haben entsprechend Hochsaison. Doch was eine Twitter-Nutzerin in einem Werbeprospekt fand, schmeckt ihr so gar nicht. Denn darin wird für Bratwürstchen extra für Frauen und Männer geworben.

Bratwürstchen haben im Sommer Hochsaison – das wissen auch Supermärkte und Fleischereien und werben entsprechend mit appetitlichen Leckerbissen für den Grill. Doch was eine Twitter-Nutzerin in einem Werbeprospekt fand, schmeckt ihr so gar nicht: Denn in besagtem Blatt wirbt ein Anbieter mit Bratwürstchen extra für Frauen sowie für Männer.

Auf den ersten Blick unterscheiden sich die beiden Bratwurstvariationen nicht wirklich voneinander. Der vermeintliche Gender-Unterschied wird beim zweiten Blick auf die Produktbeschreibung jedoch deutlich: Denn während die “Frauen-Bratwurst” mit Meersalz und mediterranen Gewürzen verfeinert ist, dürfen sich die Herren der Schöpfung über eine waschechte Männerbratwurst mit Röstzwiebeln und Käse freuen.

Via Twitter postete die Userin ein Foto der ungewöhnlichen Werbung, und es dauerte nicht lange, ehe sowohl Männer als auch Frauen ihre Kritik an der Würstchenanzeige unter entsprechendem Post kundtun sollten.

Von “Genderfail, den niemand braucht” bis “Und was ist, wenn ich die mediterranen Gewürze zusammen mit Röstzwiebeln möchte?” sammelten sich in Kürze verschiedene Kommentare unter dem Post, die am Ende eine Meinung teilten: Sexistische Bratwürste möchte nun wirklich niemand auf seinem Grill haben.

Kritik an Edeka für Frauen- und Männerbratwurst

Twitter-Nutzer @AndreasBlohm nahm die vermeintlich sexistischen Grillwürstchen mit Humor und postet unter dem Beitrag “Immerhin ist die Frauenbratwurst nicht teurer”. Die Feminismus- und Genderbewegung kritisiert vor allem den Drogerie- und Bekleidungsmarkt dafür, dass gleichwertige Frauenprodukte oftmals teurer sind als das entsprechende Pendant für Männer.

Bereits in den vergangenen Jahren war die Supermarktkette Edeka in die Kritik geraten, nachdem sie Bratwürstchen für Frauen und Männer ins Sortiment aufgenommen und entsprechend beworben hatte. Fleischlieferant Rasting steckt hinter der Namensgebung des frauen- und männerbezogenen Grillguts und nennt diese Erfindung in der Bratwurstchronologie des Unternehmens stolz auf der firmeneigenen Website.

RND/liz