Ein Mann klettert an der Fassade des Reichstagsgebäudes hoch. Quelle: imago images/Christian Thiel

Mann klettert am Reichstagsgebäude herum und schreit wirre Sätze

Am Freitag ist ein Mann an Wänden des Berliner Reichstagsgebäudes herumgeklettert. Dabei gestikuliert er wild und schreit kaum verständliche Sätze. Die Polizei muss einschreiten und den vermeintlich Verwirrten stoppen.

Berlin. Ein möglicherweise verwirrter Mann ist an einer Wand des Reichstagsgebäudes in Berlin herumgeklettert. Nach einiger Zeit ging er am Freitagvormittag freiwillig zu Polizisten und Feuerwehrleuten, die ihn an einem Fenster oder einem kleinen Balkon in einigen Metern Höhe bereits erwarteten, wie Augenzeugen berichteten.

Der barfüßige Mann lief und kletterte eine Zeit lang auf einem Vorsprung im unteren Bereich des Reichstagsgebäudes auf der Spreeseite hin und her. Er gestikulierte wild und schrie kaum verständliche Sätze. Feuerwehrleute und Polizisten standen mit einer Leiter an einer Ecke des Reichstages bereit, griffen aber nicht direkt ein.

Friedliches Ende

Die Polizei hatte den Bereich abgesperrt und auch auf der Spree zwei Polizeiboote postiert. Gegen 10.30 Uhr löste sich die Situation friedlich auf und der Mann ließ sich ins Innere des Gebäudes bringen und abführen. Wie der Mann auf den Vorsprung kommen konnte, war nicht ganz klar - vermutlich war er an der Gebäudewand hochgeklettert.

RND/dpa