Die Ärzte-Musiker Bela B (r) und Farin Urlaub bei der Aufzeichnung einer Lesung im legendären Kreuzberger Szene-Club SO36. Quelle: die ärzte/SO36/dpa

Die Ärzte sammeln per Comic-Lesung Spenden für Clubszene in Berlin

Die Berliner Nachtszene erhält prominente Unterstützung: Die Band Die Ärzte hat eine Lesung aufgezeichnet, um Geld für die wegen der Corona-Pandemie seit Monaten geschlossenen Clubs zu sammeln.

Berlin. Die coronabedingt darbenden Clubs der Berliner Nachtszene erhalten im Kampf ums finanzielle Überleben prominente Unterstützung. Die Ärzte-Musiker Bela B (57) und Farin Urlaub (56) haben eine 45 Minuten dauernde Lesung aufgezeichnet, um Spenden für die seit Monaten geschlossenen Clubs zu sammeln. Für die Aktion "Halt's Maul und lies!" präsentieren sich die Musiker in Form einer Literatursendung in Anzügen auf schweren Sesseln sitzend. Ort der Aufzeichnung ist der legendäre Kreuzberger Szene-Club SO36. "Auf dieser Bühne, die so viel Freude uns schon gemacht hat", wie Bela B zu Beginn des Videos sagt.

"Den Clubs geht es gerade nicht gut, weil die leben davon, dass Leute kommen und Konzerte besuchen", begründet Farin Urlaub die Aktion. "Wir sind auf Bühnen groß geworden, die sehr klein waren." Bands sollten auch in Zukunft diese Möglichkeit haben, deswegen "würden wir gerne, dass ihr den Clubs helft, indem ihr dafür spendet, dass wir was vorlesen". Als Ziel streben die Musiker 200 000 Euro an, mit denen kleine Clubs wie Badehaus, Festsaal Kreuzberg, Frannz Club, Gretchen, Privatclub, Schokoladen, Schwuz, oder SO36 unterstützt werden sollen.

Ärzte lesen Dialoge von Comic-Schweinen

Für die Lesung griffen die Ärzte, in diesem Fall ohne ihren dritten Mann Rodrigo Gonzalez, auf "Didi & Stulle"-Comics des Berliner Autors und Zeichners Fil zurück, laut Bela B "unsere gemeinsamen Lieblings-Comics" vom aus Ärzte-Sicht "lustigsten Mensch des Universums". Während die zwei Musiker die Dialoge der beiden Comic-Schweine mit verteilten Rollen lesen, werden die Zeichnungen dazu im Video eingeblendet.

RND/dpa