Finger spreizen statt Hände schütteln: Der Star-Trek-Darsteller George Takei empfiehlt einen Gruß aus dem Serienklassiker im realen Leben. Quelle: picture alliance / Wolfgang Kumm

“Star Trek”-Darsteller Takei empfiehlt Serien-Gruß in der Corona-Krise

Auf Hände schütteln verzichtet “Star Trek”-Sulu George Takei während der Corona-Pandemie. Er empfiehlt stattdessen den Vulkanier-Gruß aus dem Serienklassiker. "Wenn mir jemand seine reicht, erhebe ich meine Hand, spreize nur die Finger und sage: Live long and prosper", sagt er.

Osnabrück. "Ich nutze den Vulkanier-Gruß als meine Form des Social Distancing", sagte der 83-Jährige im Interview der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Ich schüttle keine Hände mehr. Wenn mir jemand seine reicht, erhebe ich meine Hand, spreize nur die Finger und sage: Live long and prosper. Das hat eine so wichtige Bedeutung, in jeder Hinsicht: Lebe lang - und wachse."

In der 60er-Jahre-Serie "Raumschiff Enterprise" (Originaltitel: Star Trek) war Takei als Steuermann Sulu an Bord und wurde weltberühmt. Die Serie sieht er als Symbol der Vielfalt, weil auf der Enterprise Männer und Frauen aller Kontinente auf Augenhöhe zusammenarbeiteten oder auch weil es einen Kuss zwischen einer schwarzen Frau und einem weißen Mann gab.

Schwules Paar in “Star Trek: Discovery”

Im Ableger "Star Trek: Discovery" (seit 2017) gebe es nun auch ein schwules Paar, ergänzte der Schauspieler, der selbst in einer gleichgeschlechtlichen Ehe lebt. "Lassen Sie uns auf unsere Fortschritte blicken und darauf aufbauen."

RND/dpa