Sonntag , 25. Oktober 2020
In der kommenden Woche kommt endlich der lang ersehnte Sommer mit Temperaturen bis zu 30 Grad nach Deutschland. Quelle: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dp

Wetter am Wochenende: Letzte Schauer und Gewitter – ab Montag kommt der Sommer

Nach starken Unwettern und heftigen Regenschauern kommt endlich der Sommer nach Deutschland. Während das Wetter am Wochenende noch letzte Regenschauer und Gewitter mit sich bringt, steigen ab Montag die Temperaturen. Die neue Woche bringt dann vor allem eines: strahlenden Sonnenschein.

Hannover. Das Wetter am Wochenende bringt Deutschland eine vorerst letzte heikle Wetterlage. “Am Samstag erwarten wir noch zum Teil starke Regenschauer, die über den Norden und Nordosten Deutschlands hinwegziehen,” erklärt Meteorologin Britta Siebert-Sperl vom Portal Wetterkontor. Das Tiefdruckgebiet über der Südspitze Schwedens und der polnischen Ostsee sei für die vereinzelten Regenschauer verantwortlich.

Vor allem in Thüringen, Bayern und am Alpenrand ist es recht feucht. “Besonders zu den späten Nachmittags- und Abendstunden wird es dort nochmal nass”, so Siebert-Sperl. Das Hochdruckgebiet über den Azoren ziehe derweil über den Westen Frankreichs und bringt einen Mix aus Sonne und Wolken. In de Westhälfte Deutschlands wird es demnach am Samstag am schönsten.

Hochdruckgebiet zieht ab Sonntag über Deutschland

Die Temperaturen liegen in den kommenden Tagen in vielen Regionen bei mäßig-warmen 20 bis 24 Grad. Am Sonntag sind gebietsweise sogar bis zu 26 Grad möglich. Nur an den Küsten bleibt es mit maximal 20 Grad etwas kühler. “Das verstärkte Azorenhoch rast am Sonntag bis Elbe vor, vereinzelte Wetterstörungen ziehen über den Südosten hinweg.” Dabei komme es unter anderem über Rügen, Usedom, dem Erzgebirge und im Großraum München zu Restschauern, die im Laufe des Tages abklingen. In weiten Teilen Deutschlands setzt sich dann ein Mix aus Sonne Wolken durch, sodass der Sonntag größtenteils freundlich wird.

Neue Woche wird sommerlich

Zu Beginn der neuen Woche hat das Hochdruckgebiet über Frankreich schließlich ganz Deutschland erreicht. “Dieses Azorenhoch bremst endlich das Tief über Großbritannien aus”, so die Meteorologin. Das Schauerrisiko sinke damit gewaltig. Zu einem Sonne-Wolken-Mix wird am Montag auch eine sommerliche Warmluft zwischen 24 bis 26 Grad erwartet. Im Westen und Südwesten sind gebietsweise sogar 27 bis 28 Grad möglich.

“Im Laufe der Woche sind zunehmend mehr Sonnenstunden zu erwarten, mit ein paar Schönwetterwolken hier und da. Die Sonne bleibt uns die ganze Woche treu”, erklärt Britta Siebert-Sperl. Die Temperaturen steigen rund um Main, Mosel und Bodensee spürbar an und kratzen dort am Dienstag sogar an der 30-Grad-Marke. Bis Donnerstag verdrängen heiße Temperaturen auch die etwas kühlere Luft im Norden und Osten. “Gegen Ende der Woche ist dann allerdings auch wieder mit vereinzelten Hitzegewittern zu rechnen, die eine vorübergehende Abkühlung bringen”, so Siebert-Sperl. Allerdings handele es sich dabei nicht um eine Regenfront und es bleibt vorerst sommerlich warm.

RND/al