Sonntag , 27. September 2020
Ein mehrere Monate altes Video aus einem Tönnies-Pausenraum. Quelle: Screenshot Twitter

Tönnies-Mitarbeiter dicht gedrängt in Kantine: Video entstand lange vor Corona-Ausbruch

Hunderte Mitarbeiter der Fleischfabrik Tönnies haben sich mit Corona infiziert. Ein Video, das zurzeit bei Twitter kursiert, heizt die Debatte um Missstände und nicht eingehaltene Corona-Regeln in dem Schlachthof weiter an. Doch ist die Aufnahme überhaupt echt?

Gütersloh. In der Fleischfabrik Tönnies in Rheda-Wiedenbrück im Kreis Gütersloh wurden mehr als 650 Mitarbeiter positiv auf Corona getestet. Ähnliche Häufungen von Coronavirus-Infektionen in anderen Fleischfabriken in Deutschland haben eine Debatte über die Arbeitsbedingungen der häufig aus Osteuropa stammenden Mitarbeiter ausgelöst. Bei Twitter kursiert jetzt ein Video aus der Tönnies-Fabrik, das die Diskussion weiter befeuert – das ist allerdings schon einige Monate alt, wie unter anderem das Portal t-online.de berichtet.

Mitarbeiter sitzen dicht gedrängt in Tönnies-Kantine

“Tausende von Menschen sitzen alle an einem Tisch. Das ist Tönnies. Wie sollen wir uns hier schützen?”, fragt eine Frau in dem bei Twitter verbreiteten Video. Darin ist zu sehen, wie die Tönnies-Mitarbeiter dicht gedrängt und ohne Mundschutz an Tischen in der Kantine sitzen.

Nach Bekanntwerden der Hunderten neuen Corona-Fälle bei Tönnies wurde das Video am Mittwoch in den sozialen Netzwerken vielfach geteilt und kommentiert – erweckt es ohne zeitliche Einordnung doch den Eindruck, dass in der Fabrik während der Corona-Pandemie die Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen nicht eingehalten würden.

Auf Anfrage von t-online.de bestätigte ein Tönnies-Sprecher die Echtheit des Videos, betonte allerdings, dass die Aufnahmen dem Unternehmen bereits seit März 2020 bekannt seien. Laut des Sprechers habe es zum Zeitpunkt der Aufnahme jedoch noch keine Corona-Maßnahmen gegeben. Diese seien erst später getroffen und vom Unternehmen umgesetzt worden.

Tönnies-Schlachtbetrieb geschlossen, Kitas und Schulen zu

Bereits im Mai seien alle Mitarbeiter des Fleischfabrikanten Tönnies auf das Coronavirus getestet worden. Wie der Kreis Gütersloh damals mitteilte, seien alle Befunde negativ gewesen.

Der neue Corona-Ausbruch mit Hunderten Infizierten hat für Tönnies allerdings drastische Folgen: Der Schlachtbetrieb wurde am Mittwoch bis auf Weiteres geschlossen. Auch Schulen und Kitas im Kreis Gütersloh bleiben bis zu den Sommerferien zu.

RND/al