Donnerstag , 24. September 2020
Eine Produktionshalle der Firma Tönnies. Quelle: Friso Gentsch/dpa

Corona-Infektionen bei Tönnies: Kreis Gütersloh schließt Schulen und Kindergärten

Wegen des Corona-Ausbruchs beim Fleischunternehmen Tönnies schließt der Kreis Gütersloh seine Schulen und Kindergärten. Aktuell tagt der Krisenstab des Kreises. Welche Maßnahmen noch ergriffen werden, wird im Laufe des Nachmittags bekannt gegeben.

Gütersloh. Der Kreis Gütersloh schließt nach einem erneuten Corona-Ausbruch beim Schlachtereibetrieb Tönnies alle Schulen und Kitas bis zu den Sommerferien. Durch diesen Schritt solle eine Ausbreitung des Virus in der Bevölkerung vermieden werden, sagte eine Sprecherin des Kreises am Mittwoch.

Ein kompletter Lockdown solle möglichst verhindert werden, berichtet Radio Bielefeld. Aktuell tage der Krisenstab des Kreises. Am Nachmittag werde bekannt gegeben, welche Maßnahmen noch ergriffen werden.

Betrieb bei Tönnies soll heruntergefahren werden

Bei Tönnies sind bislang 400 Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. 500 von insgesamt 1000 Testergebnissen stehen noch aus.

“Der Kreis wird alles tun, um eine Weiterverbreitung zu stoppen. Der Betrieb bei Tönnies muss jetzt so weit wie irgend möglich heruntergefahren werden”, sagte Landrat Sven-Georg Adenauer der “Neuen Westfälischen”. “Ich kann es natürlich nicht versprechen, aber ich werde alles dafür tun, um einen Shutdown für den Kreis Gütersloh zu vermeiden.”

RND/msc