Luce Douady während der Bouldermeisterschaft “International Federation of Sport Climbing World Cup” 2019, in Vail (Colorado). Quelle: picture alliance/AP Images

Nachwuchskletterin Luce Douady (16) stürzt in den Tod

Die 16-jährige Nachwuchskletterin Luce Douady ist im Südosten Frankreichs von einer Klippe in den Tod gestürzt. Die genauen Umstände des Unglücks sind noch unklar. Der Sportverband nannte die Olympiahoffnung eine “junge, brillante und talentierte Athletin”.

Die erfolgreiche Nachwuchskletterin Luce Douady (16) ist nach dem Sturz von einer Klippe im Südosten Frankreichs gestorben. Douady war gerade auf dem Weg zu einem unerforschten Abschnitt einer Klippe in der Nähe von Grenoble, als sie ausrutschte und abstürzte.

Laut der französischen Internetseite “Le Dauphiné” wurde der Körper der Kletterin geborgen und eine Untersuchung eingeleitet. Die genauen Umstände ihres Todes seien noch unklar. Der Sportverband der “International Federation of Sport Climbing” nannte sie eine “junge, brillante und talentierte Athletin”.

Sportklettern “Bouldern” erstmals bei Olympia dabei

Beim sogenannten Bouldern müssen die Teilnehmer versuchen, innerhalb eines bestimmten Zeitraums feste Routen zu besteigen. Es ist eine der Disziplinen, in denen das Sportklettern bei den geplanten Olympischen Spielen in Tokio im nächsten Jahr sein Debüt gibt.

RND/kiel