Dienstag , 22. September 2020
Die genauen Todesumstände des Babys werden ermittelt. Quelle: imago images/Ralph Peters

Totes Baby in Kühltruhe entdeckt: Polizei ermittelt gegen Mutter

Nach dem Fund einer Babyleiche in einer Kühltruhe im Keller eines Mehrfamilienhauses in Baden-Württemberg ermittelt die Polizei gegen die 46-jährige Mutter. Die gab an, das Mädchen sei nach der Geburt verstorben. Aus Überforderung mit der Situation habe sie das Kind versteckt.

Lichtenstein. In einer Kühltruhe im Keller eines Mehrfamilienhauses in Lichtenstein in Baden-Württemberg ist ein totes Neugeborenes gefunden worden. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Aussetzung mit Todesfolge gegen die 46 Jahre alte Mutter des Mädchens, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten. Demnach hatte der Ehemann der Frau die Leiche bereits am 7. Juni in seiner Kühltruhe gefunden und die Polizei alarmiert.

Mutter gibt an, dass das Mädchen direkt nach der Geburt gestorben sei

Molekulargenetische Untersuchungen identifizierten laut Polizei die 46-Jährige als Mutter des toten Kindes. Die Frau, die nicht mehr bei ihrem Mann wohnte, gab laut Polizei an, vor Jahren mit dem Mädchen schwanger gewesen zu sein. Das Kind sei jedoch direkt nach der Geburt gestorben – eigenen Angaben zufolge „aus Überforderung mit der Situation“ versteckte die Frau deshalb die Leiche in der Kühltruhe.

Die Polizei ermittelt zur genauen Todesursache des Mädchens. Hinweise auf Gewaltanwendung gibt es keine. Die Frau kam nach ihrer Vernehmung wieder auf freien Fuß. Wer der Vater des Mädchens ist, ist laut Polizeisprecher noch unklar.

RND/dpa