Hunderte Menschen belagern bei sommerlichen Temperaturen die Frühlingsanlagen an der Isar. Auf der Reichenbachbrücke im Vordergrund stehen Einsatzwagen der Polizei. Quelle: Peter Kneffel/dpa

Polizei machtlos: Tausende Menschen drängen sich trotz Corona am Isarstrand

In München strömen am Wochenende Hunderte Menschen an die Isar. Die wenigsten halten sich jedoch an den Corona-Mindestabstand von anderthalb Metern. Auch die Polizei ist machtlos: Lautsprecherdurchsagen der Beamten werden mit hämischem Applaus quittiert.

München. Bei strahlend blauem Himmel sind am Samstag Hunderte Menschen an die Isar geströmt, um das schöne Wetter zu genießen. Dass noch immer pandemiebedingte Regelungen gelten, ignorierten jedoch die meisten. Wie die “Abendzeitung” berichtet, habe so gut wie niemand die eineinhalb Meter Abstand zum Nachbarn eingehalten oder eine Maske getragen. Nach Schätzungen der Polizei hätten sich rund 3500 Menschen entlang der Isar versammelt.

Menge ignoriert Abstandsregelungen

Mit 400 zusätzlichen Einsatzkräften kontrollierte die Münchner Polizei Parks und Isar-Bereiche auf die Einhaltung der Corona-Regeln. Die Versuche der Beamten, Abstands- und Hygieneregelungen durchzusetzen, seien aber weitestgehend erfolglos geblieben. Laut “Abendzeitung” seien Streifenwagen immer wieder durch die Isarauen gefahren und hätten über Lautsprecher Durchsagen gemacht. Die Münchner hätten jedoch größtenteils nicht reagiert und die Ansagen lediglich mit Jubel und Beifall quittiert.

Ähnliche Menschenansammlungen seien auch an anderen Plätzen der Stadt zu beobachten gewesen. Den beliebten Gärtnerplatz habe die Polizei, wie auch viele Abende zuvor, räumen müssen.

RND/al