Popstar Beyonce. Quelle: Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

Schwarze Sanitäterin erschossen: Beyoncé verlangt Anklage von Polizisten

Im März stirbt eine schwarze Krankenschwester in ihrer Wohnung, erschossen von drei Polizisten. Popstar Beyoncé verlangt jetzt eine Anklage der beteiligten Beamten.

Louisville. Die US-Sängerin Beyoncé verlangt eine Anklage gegen drei Polizisten im Fall Breonna Taylor. Die Beamten müssten für den Tod der schwarzen Rettungssanitäterin im März in Louisville zur Verantwortung gezogen werden, schrieb Beyoncé dem Generalstaatsanwalt von Kentucky, Daniel Cameron. "Ihr Amt hat sowohl die Macht als auch die Verantwortung, Breonna Taylor Gerechtigkeit widerfahren zu lassen und den Wert des Lebens einer schwarzen Frau zu veranschaulichen", schrieb die 38-jährige Künstlerin. Cameron ist selbst Afroamerikaner.

Taylor war in der Ausbildung als Krankenschwester, als am 13. März Polizisten in ihre Wohnung eindrangen und die 26-Jährige mit acht Schüssen niederstreckten. Drogen wurden in der Wohnung nicht entdeckt. Die drei Polizisten sind suspendiert.

Taylors Familie verlangt, dass sie entlassen und vor Gericht gestellt werden. In den vergangenen Tagen gab es in Louisville Proteste gegen das Vorgehen der Polizei in diesem Fall und im Fall des Schwarzen George Floyd, der bei einer brutalen Festnahme in Minnesota getötet wurde.

RND/AP