Donnerstag , 1. Oktober 2020
Eigentlich wollten die Beamten den im Freien schlafenden Mann nur wecken. Quelle: imago images/Ralph Peters

Mann bespuckt und attackiert Retter und Polizisten

Eigentlich wollten sie ihn nur wecken: Ein 25 Jahre alter Mann hat in Fürth Polizisten, Sanitäter und Klinikpersonal angegriffen und beleidigt. Einen 45-jährigen Sanitäter verletzte er so schwer, dass dieser nicht mehr arbeiten konnte. Gegen den Mann wurden nun mehrere Verfahren eingeleitet.

Fürth. Ein 25-Jähriger hat in Fürth Sanitäter, Polizisten und Klinikpersonal beleidigt, attackiert und bespuckt. Zunächst hatten Mitarbeiter des Rettungsdienstes den Mann versucht zu wecken – er lag auf einer Treppe im Freien. „Daraufhin wurde er immer aggressiver, bespuckte und beleidigte die Rettungskräfte wüst und ging schließlich auf sie los“, teilte die Polizei am Sonntag mit. Einen 45-Jährigen Sanitäter verletzte er so schwer an der Hand, dass dieser nicht mehr dienstfähig war.

Mehrere Streifenbeamte fixierten den 25-Jährigen. Dabei trat und spuckte dieser weiter um sich. In der Klinik musste der Mann mit „unmittelbarem Zwang unter Kontrolle gehalten werden“. Dabei habe er fortwährend versucht, sich zu befreien und dabei Mitarbeiter der Klinik bespuckt. Gegen ihn wurden nach dem Vorfall am Freitagabend mehrere Verfahren eingeleitet, unter anderem wegen Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

RND/dpa