Dienstag , 22. September 2020
Schlagersänger Costa Cordalis ist vor einem Jahr gestorben.

Vor einem Jahr starb Costa Cordalis: Für seine Witwe Ingrid war es eine schlimme Zeit

Lucas Cordalis spricht in einem Interview über das erste Jahr ohne seinen Vater Costa Cordalis. Dabei offenbart er, wie schlecht es seiner Mutter Ingrid noch immer geht.

Lucas Cordalis (52) hat im Interview mit der “Bild am Sonntag” auf ein Jahr ohne seinen Vater Costa Cordalis zurückgeblickt, der am 2. Juli 2019 im Alter von 75 Jahren im Kreis seiner Familie zu Hause in der Wahlheimat Mallorca an Organversagen gestorben war. Er fehle ihm unglaublich, sagt Cordalis. “Aber ich hatte nach seinem Tod keine Zeit, um in einem Loch aus tiefer Trauer oder Depressionen zu versinken, denn ich musste sofort wieder für meine Familie am Start sein”, erklärt der Musiker.

Besonders seine Mutter Ingrid (76) braucht seine Unterstützung. “Sie sitzt nun ganz allein in dem großen Haus auf Mallorca. Wir haben ihr einen Hund gekauft, damit sie abgelenkt wird und rausgeht”, erzählt Cordalis. Kurz nach dem Tod seines Vaters sei es der Witwe sogar erst einmal “ganz gut” gegangen, da sie es gewohnt gewesen sei, dass sein Vater oft lange tourte. “Aber irgendwann realisierte sie, dass er dieses Mal nicht zurückkommen würde. Das war schlimm für sie.”

Am ersten Todestag hört die Familie seine Musik

Die Urne des verstorbenen Schlagersängers stehe in seinem Zuhause im mallorquinischen Santa Ponsa. Er sei ein Familienmensch gewesen und habe seine Lieben immer um sich scharen wollen, erklärt Lucas Cordalis. “So kann er nun immer dabei sein.” Den ersten Todestag der Schlagerikone werde die Familie auf Mallorca verbringen, erzählt Lucas Cordalis. “Ich denke, dass wir zu meiner Mutter fahren, Papas Kerze im Wohnzimmer anzünden, Musik hören und uns an die schönen Momente mit ihm erinnern werden.”

Der 52-Jährige hat laut “BamS” gemeinsam mit seiner Ehefrau Daniela Katzenberger (33) und Tochter Sophia (4) in der vergangenen Woche die letzten eingelagerten Habseligkeiten seines Vaters in Deutschland aussortiert, um sie nach Mallorca bringen zu lassen. Unter den Erinnerungsstücken aus dem ehemaligen Haus im Schwarzwald befanden sich unter anderem Goldene Schallplatten und Erstpressungen der größten Lieder von Costa Cordalis.

RND/jom/spot