Sonntag , 20. September 2020
Behandlung eines Corona-Patienten in einem Krankenhaus in den USA. (Archivfoto) Quelle: picture alliance / ZUMAPRESS.com

Rentner überlebt Corona – und erhält Rechnung über eine Million Dollar

Ein 70-Jähriger aus der Nähe von Seattle erkrankt schwer an Corona, besiegt das Virus aber schließlich. Doch nach der Entlassung aus dem Krankenhaus folgt der nächste Schock: eine Rechnung über mehr als eine Million Dollar.

Seattle. Der 70-jährige Michael Flor fühlte sich eigentlich als Glückspilz – war er doch so schwer an Corona erkrankt, dass sich seine Frau und seine Kinder schon von ihm verabschiedet hatten. Wider Erwarten überlebte der Rentner aus Seattle die Covid-19-Erkrankung doch, nur um dann den nächsten Schock seines Lebens zu erhalten: Das Krankenhaus schickte ihm eine Rechnung über mehr als eine Million Dollar, berichtet die Seattle Times.

Er habe die Rechnung aufgemacht und seinen Augen nicht getraut, sagte Flor der Zeitung. Die Auflistung der Kosten erstreckte sich über 181 Seiten und lag insgesamt bei 1.122.501 Dollar und 41 Cent – umgerechnet 997.300 Euro. Der größte Kostenpunkt: 408.912 Dollar verlangte das Swedish Medical Center in der Stadt Issaquah dafür, dass sein Zimmer auf der Intensivstation versiegelt und das Personal Schutzanzüge tragen musste. Viel Geld verschlangen demnach auch die Medikamente, die ihn am Leben hielten.

Selbst zahlen muss Michael Flor die Rechnung wohl nicht

Der 70-Jährige ist über Medicare, die Krankenversicherung für ältere Menschen in den USA, abgesichert. Die gute Nachricht: Vermutlich werden weder er noch Medicare für die astronomische Summe aufkommen müssen, berichtet die “Seattle Times”. Der US-Kongress will Krankenhäuser für die Behandlung von Covid-19-Patienten entschädigen lassen.

RND/seb