Donnerstag , 24. September 2020
Die Polizei nahm den Mann auf einem Spielplatz fest. Quelle: imago images/Ralph Peters

Kind (7) und Frauen rassistisch beleidigt und mit Bolzenschneider angegriffen

Ein 37 Jahre alter Mann hat in Berlin zunächst zwei Frauen und dann ein siebenjähriges Kind auf einem Spielplatz angegriffen. Er beleidigte zunächst eine Frau rassistisch und schlug dann mit einem Bolzenschneider nach einer weiteren Frau, die helfen wollte. Bevor er festgenommen wurde, beschimpfte er das Kind.

Berlin. Ein Mann soll in Prenzlauer Berg eine Frau mit einem Bolzenschneider angegriffen und rassistisch beleidigt haben. Die 27-Jährige hatte sich vor eine weitere, noch unbekannte Frau gestellt, die der Mann zuvor rassistisch beschimpft haben soll, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Er soll auch mit einem Bolzenschneider nach der 27-Jährigen geschlagen und mit dem Werkzeug nach ihrem Hund geworfen haben. Die Frau konnte den Schlägen ausweichen. Auch der Hund blieb unverletzt.

Der 33-Jährige wurde später auf einem nahe gelegenen Spielplatz festgenommen, wo er einen siebenjährigen Jungen rassistisch beleidigt und einen Zaun mit dem Bolzenschneider beschädigt haben soll. Der betrunkene Mann kam am Freitagabend in Gewahrsam, eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von rund zwei Promille. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

RND/dpa