Donnerstag , 24. September 2020
Rettungskräfte arbeiten am Flughafen Calicut am Wrack der Air-India-Express-Maschine IX 1344 aus Dubai. Quelle: AP/dpa

Indien: Flugzeug von Landebahn abgekommen und zerbrochen – mindestens 18 Tote

In Indien kommt ein Flugzeug bei der Landung von der regennassen Landebahn ab. Es gibt mindestens 18 Tote, mehr als 120 Menschen wurden verletzt. Bilder und Videos zeigen die auseinandergebrochene Air-India-Maschine.

Neu Delhi. Bei dem Flugzeugunglück in Indien sind nach Behördenangaben vom Samstag mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 130 Menschen würden in Krankenhäusern behandelt, berichtete der Verwaltungschef des Distrikts Malappuram im Bundesstaat Kerala, K Gopalakrishnan. “Sowohl der Pilot als auch der Copilot sind unter den Opfern”, sagte er. Weitere Rettungsteams trafen am Unglücksort in der Stadt Kozhikode ein.

Die aus Dubai kommende Boeing 737 der Air India Express mit 190 Menschen an Bord war am Freitagabend bei der Landung in Sturm und Regen über die Landebahn hinweg auf einen Hügel geschlittert. Solche Pisten sind besonders schwer anzufliegen – laut einem Bericht des Nachrichtenkanals NDTV hatten die Piloten schon zwei Landeversuche abgebrochen und mehrere Platzrunden um den Flughafen gedreht.

Der Flug war Teil eines Rückholprogramms für indische Bürger, die wegen der Coronavirus-Pandemie im Ausland feststeckten. In der Golfregion arbeiten Millionen Inder. In keiner anderen Weltregion waren in dieser Zeit mehr Inder gestrandet.

Fotos zeigen Ausmaß des Unglücks

Der Fernsehsender NDTV zeigte Fotos und Videos der zerstörten Maschine am Unglücksort – das Flugzeug ist schwer beschädigt und auseinandergebrochen. Unter den 184 Passagieren seien auch zehn Kleinkinder, berichtete ein Sprecher der Zivilluftfahrtbehörde.

Indiens Premierminister Narendra Modi schrieb bei Twitter: “Meine Gedanken sind bei denen, die ihre Lieben verloren haben. Mögen sich die Verletzten schnell erholen.”

Von der “zweiten Tragödie des Tages” sprach der früherer indische Tourismusminister KJ Alphonso bei Twitter. Es sei ein “großes Glück”, dass das Flugzeug nicht Feuer gefangen habe. Erdrutsche nach einem heftigen Monsunregen hatten zuvor im Süden Indiens mindestens zwölf Menschen in den Tod gerissen.

Der Unfall ereignete sich am Freitag gegen 19.45 Uhr Ortszeit. Während der Landung des Flugzeugs des Typs Boeing 737 herrschte aufgrund von starkem Regen schlechte Sicht. Laut Flugtracking-Internetseite FlightRadar24 flog die Maschine vor der Landung zunächst mehrere Kreise über dem Flughafen. Die Air-India-Express-Maschine IX-1344 aus Dubai mit 191 Menschen an Bord sei bei der Landung in dem südindischen Bundesstaat Kerala über die Landebahn hinaus geschossen und rund zehn Meter nach unten gefallen, schrieb der Zivilluftfahrtminister auf Twitter. Anschließend sei sie in zwei Stücke gebrochen. Die Piste ist schwierig anzufliegen, denn sie befindet sich auf einem Hügel.

RND/seb/msc/dpa/AP