Anzeige
Die Polizei Neubrandenburg hat bei einem 41-Jährigen 4,6 Promille Alkohol gemessen. Quelle: picture alliance / Marius Billin

Nach häuslicher Gewalt: Mann mit 4,6 Promille in Klinik eingewiesen

In Neubrandenburg ruft eine Frau die Polizei, nachdem ihr Partner in einem Streit gewalttätig wird. Die Beamten messen daraufhin bei einem Alkoholtest 4,6 Promille bei dem 41-Jährigen. Nun muss sich der Mann unter anderem wegen Körperverletzung verantworten.

Neubrandenburg. Einen sturzbetrunkenen Mann hat die Polizei in Neubrandenburg nach einem gewaltsamen Streit mit seiner Partnerin in eine Klinik eingewiesen. Bei dem 41-Jährigen wurden am frühen Mittwochvormittag 4,6 Promille Atemalkohol gemessen, wie eine Polizeisprecherin mitteilte. Die 38-jährige Frau hatte die Beamten gerufen, weil der Mann gewalttätig geworden war.

Als die Beamten eintrafen, stand der 41-Jährige laut, aber unverständlich grölend vor der Tür des Plattenbaus. “Eine Kommunikation mit dem Beschuldigten war aufgrund seiner starken Alkoholisierung kaum möglich”, teilte die Sprecherin mit.

Dem Betrunkenen wurde für zwei Wochen verboten, die Wohnung der Frau zu betreten, in der er bisher auch gewohnt hatte. Er kam in eine Klinik und muss sich nun unter anderem wegen Körperverletzung, Beleidigung und Hausfriedensbruchs verantworten.

RND/dpa