In zehn Fällen wurde bereits Anklage erhoben. (Symbolbild) Quelle: Arne Dedert/dpa

15 Polizisten in Hessen vom Dienst suspendiert

In Hessen dürfen 15 Polizisten nicht zum Dienst erscheinen. Die Zeiträume belaufen sich auf neun bis 94 Monaten. Die Vorwürfe sind unterschiedlich: Zum Beispiel Volksverhetzung, fremdenfeindlicher Beleidigung oder auch Kinderpornografie.

Wegen des Verdachts verschiedener Straftaten sind in Hessen 15 Polizistinnen und Polizisten vom Dienst suspendiert worden. Dies sei der Stand Mitte Mai zum Zeitpunkt einer Kleinen Anfrage des FDP-Abgeordneten Stefan Müller, heißt es der Antwort von Innenminister Peter Beuth (CDU). Das seien weniger als 0,1 Prozent aller Beamten im Polizeidienst. Die Dauer der vorläufigen Dienstenthebung liege zwischen neun und 94 Monaten.

Volksverhetzung Diebstahl, Untreue

In den Fällen liege zumindest der Anfangsverdacht unter anderem wegen Volksverhetzung, fremdenfeindlicher Beleidigung, Diebstahl, Untreue, Verletzung des Dienstgeheimnisses oder Verbreitung, Erwerb und Besitz kinder- oder jugendpornografischer Schriften vor. In einem Fall erging ein Strafbefehl, heißt es in der Antwort. “In zehn Fällen wurde jeweils Anklage erhoben. In sieben dieser zehn Fälle sind bereits Urteile ergangen, die jedoch noch nicht alle Rechtskraft erlangt haben. In den übrigen Fällen dauern die Verfahren noch an.”

RND/dpa