Anzeige
In Schwerin ist ein Bootskapitän mit überhöhter Geschwindigkeit über einen See gerast. (Symbolbild)

Bootskapitän rast mit mit 350-PS-Jacht über den See

Ein Bootskapitän ist am Wochenende mehrmals mit überhöhter Geschwindigkeit über den Schweriner See gerast. Polizeibeamte hatten das Boot mit Videotechnik überprüft. An Bord befanden sich auch Kinder.

Schwerin. Einen Bootsraser hat die Wasserschutzpolizei auf dem Schweriner See ertappt. Wie ein Sprecher der Polizei am Montag sagte, war der 49-jährige Mann am Sonntagabend zum ersten Mal aufgefallen, als er mit Gästen an Bord und 53 statt erlaubter 25 Stundenkilometer über den Innenteil des Schweriner Sees "düste". Beamte hatten das 350-PS-Boot mittels Videotechnik überprüft. An Bord befanden sich auch Kinder.

Verliert der Raser seinen Bootsführerschein?

Der Ertappte habe sich einsichtig gegeben. Doch eine halbe Stunde später habe er erneut zu viel Gas gegebene. Auf dem nördlichen Außenteil des Schweriner Sees sei er mit 70 Stundenkilometer, also fast dreimal so schnell wie erlaubt, "geblitzt" worden.

Bei der Überprüfung seiner Papiere habe sich herausgestellt, dass der Mann Alkohol getrunken hatte - 1,2 Promille Atemalkohol wurden gemessen. Die Motorjacht mussten andere Passagiere zurücksteuern. Die Behörden prüfen nun, ob dem Mann aus Nordwestmecklenburg der Bootsführerschein entzogen werden muss.

RND/dpa