ARCHIV - 29.05.2020, Baden-Württemberg, Rust: Besucher des Europa-Park stehen vor dem Haupteingang des Freizeitparks vor den Kassenhäuschen an. (zu dpa «Corona-Infizierter war im Europa-Park Rust - Mahnung zur Vorsicht») Foto: Philipp von Ditfurth/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Quelle: Philipp von Ditfurth/dpa

Corona-Infizierter war im Europa-Park Rust: “Wahrscheinlich ansteckende Person”

Ein Mann, der mittlerweile Corona-krank ist, besucht noch am 10. August den Europa-Park Rust. Dort isst er auch in einem Restaurant. Das Gesundheitsamt rät, wachsam zu bleiben.

Rust. Im Europa-Park Rust war ein an Covid-19 erkrankter Besucher unterwegs. Wie das Gesundheitsamt Ortenaukreis und der Freizeitpark am Mittwoch mitteilten, hielt sich die "wahrscheinlich ansteckende Person" am Montag vor einer Woche (10. August) zwischen 9.30 Uhr und 16.00 Uhr dort auf. Zwischen 13.00 Uhr und 13.30 Uhr habe diese im Restaurant "Bamboe Baai" im Themenbereich Holland gegessen.

Infektionsrisiko gering

Das Infektionsrisiko sei wegen der eingehaltenen Hygienevorschriften sehr gering. Dennoch rät das Gesundheitsamt, wachsam zu bleiben. Die Behörde wurde vom Landkreis Esslingen über den Covid-19-Fall informiert. Die engen Kontaktpersonen wissen demnach Bescheid. Alle Besucher mit Online-Ticket am 10. August wurden per Mail angeschrieben. Angesichts von täglich etwa 15 000 Besuchern im Park könnten die Behörden unmöglich jede Person einzeln telefonisch kontaktieren, hieß es.

Kontaktpersonen gering halten

Wer an diesem Tag im Park war, kann dem Amt zufolge normal weiterarbeiten; die Kinder dürften in den Kindergarten. "Bis zum 24. August sollten jedoch vorsorglich die Kontaktpersonen möglichst gering gehalten werden. Zudem sollten sich Betroffene bei typischen Krankheitssymptomen für Covid-19 - wie Husten, erhöhte Temperatur, Halsschmerzen, Geruchs- oder Geschmacksstörungen - telefonisch an ihren Hausarzt wenden.

RND/dpa

+