Mittwoch , 28. Oktober 2020
Jan Hofer, Chefsprecher der “Tagesschau”.

Welche Nachricht sich Jan Hofer noch wünscht? “Ein Impfstoff gegen Corona ist gefunden!”

Sein Lächeln hat den Zuschauern viele bittere Nachrichten leichter erträglich gemacht: Jahrzehntelang war Jan Hofer das Aushängeschild von Deutschlands quotenstärkster Nachrichtensendung, am Ende des Jahres gibt er seinen Job als Chefsprecher der “Tagesschau” ab. Am Freitagabend stellte sich der 68-Jährige den Fragen der Zuschauer in sozialen Medien.

Welche Eigenschaften braucht man als “Tagesschau”-Sprecher?

“Man braucht eine gewisse Grundbildung. Ein gutes Verhältnis zur deutschen Sprache. Und man muss sich über die Kamera verwirklichen können. Das hat nichts mit äußeren Attributen zu tun, das ist Ausstrahlung.”

Was war seine größte Panne bei der “Tagesschau”?

“Ich habe Bundeskanzler Schröder mal als Bundeskanzler Kohl bezeichnet. Und den Papst den Segen ‘Urbi et orbi’ nicht an Gläubige, sondern an Gläubiger verkünden lassen.”

Was war die größte Veränderung in seiner Zeit bei der “Tagesschau”?

“Die Digitalisierung. Ich habe vor 35 Jahren angefangen, da gab’s noch nicht mal ein Handy. Wir haben die Digitalisierung in all ihren Verästelungen erlebt. Jetzt kommt die ganz große crossmediale Veränderung.”

Guckt Jan Hofer jeden Tag die “Tagesschau”?

“Nein, das hält man nicht aus. (lacht) Wenn ich Urlaub habe, gucke ich auch mal nicht. Man muss auch mal Abstand gewinnen von dem, was man macht.”

Wie geht Jan Hofer mit der öffentlichen Aufmerksamkeit um?

“Das ist eine ziemliche Belastung. Man weiß, dass man keinen Schritt mehr unbeobachtet tun kann.” In jedem Winkel der Erde kenne ihn jemand. “Ich habe mein Privatleben so weit zurückgehalten, wie es eben geht.”

Warum wird Jan Hofers Alter manchmal mit 68 und manchmal mit 70 angegeben?

“Ich weiß, auf Wikipedia steht das. Wir haben auch mehrfach versucht, das auszubessern, das hat nicht geklappt. Es bleibt bei ’52 (dem Geburtsjahr 1952, Anmerkung der Redaktion).”

Wird man Jan Hofer nach seinem “Tagesschau”-Abschied weiter im Fernsehen sehen?

“Ich kann eines versprechen: In den Dschungel gehe ich nicht.”

Was war sein schönster Moment bei der “Tagesschau”?

“Das war die Wende, das war die Öffnung der Grenze. Das war nicht nur das Schönste, sondern auch das Spannendste: Das war unvergessen. Keiner saß an seinem Platz, alle starrten auf die Monitore.”

Gibt es einen besonderen Abschied für Jan Hofer?

“Das weiß ich noch nicht, guckt am 14. Dezember mal rein.” Im Anschluss werde es aber auf jeden Fall “etwas zu trinken” geben.

Welche Nachricht möchte Jan Hofer in der “Tagesschau” noch verkünden?

“Ein Impfstoff gegen Corona ist gefunden!”

RND/seb