Samstag , 24. Oktober 2020
Pro7 hat am Montagabend einen Quotenerfolg verbuchen können. Quelle: Sina Schuldt/dpa

Pro7 mit Quotenerfolg: “Rechts. Deutsch. Radikal.” trifft Nerv der Zuschauer

Die Pro7-Reportage “Rechts. Deutsch. Radikal.” von Journalist Thilo Mischke hat in Deutschland großes Interesse hervorgerufen. Laut “DWDL” sahen sich 1,33 Millionen Zuschauer aus der jungen Zielgruppe (14- bis 49-Jährige) die Dokumentation über Rechtsextremismus in Deutschland an. Das entspricht einem Marktanteil von 14,6 Prozent. Insgesamt lockte das Format 1,69 Millionen Menschen vor die TV-Geräte.

Junge Zielgruppe: Pro7-Doku schlägt “Höhle der Löwen”

In der jüngeren Zielgruppe schlug Pro7 damit sogar die beliebte Gründersendung “Höhle der Löwen” von Vox, die von 1,28 Millionen Menschen (14- bis 49-Jährigen) verfolgt wurde. Insgesamt lag die Reichweite der Sendung bei 2,4 Millionen Zuschauern.

Der Erfolg der Pro7-Doku lässt sich vor allem auf das brisante Thema zurückführen, zudem machte vorher ausgerechnet ein TV-Konkurrent auf die Sendung aufmerksam. Die Mediengruppe RTL retweetete den Sendehinweis zur Doku von Pro7 auf Twitter und schrieb: “Einschaltempfehlung für ProSieben, weil das Thema jede Aufmerksamkeit verdient.”

Bei den Usern stieß die Reportage auf große Zustimmung. “Respekt an den Reporter und das Kamerateam, dass sie die Drahtzieher so offen ansprechen und ihnen so extrem auf den Zahn fühlen”, schrieb beispielsweise ein User auf Facebook.

Auch die nach der Doku ausgestrahlte Pro7-Show “Late Night Berlin” von Klaas Heufer-Umlauf bekam gute Quoten. Knapp 850.000 Zuschauer schalteten trotz fortgeschrittener Uhrzeit ein, als Heufer-Umlauf unter anderem mit Mischke über die zuvor ausgestrahlte Reportage sprach.

RND/jj