Anzeige
Szene aus dem Videospiel „Assassin’s Creed Origins“.

„Assassin’s Creed“: Netflix verfilmt Videospielreihe

Die erfolgreiche Videospielreihe „Assassin’s Creed“ kommt jetzt auch als Serie auf die Fernsehbildschirme. Der Streamingdienst Netflix gab am Dienstag eine Kooperation mit dem Spieleentwickler Ubisoft bekannt, erstes Projekt sei eine Realverfilmung. Später soll es auch Animationsserien zu dem erfolgreichen Videospiel geben.

„Seit mehr als zehn Jahren haben Millionen von Fans geholfen, ‚Assassin’s Creed‘ zu einer der bekanntesten Videospielreihen zu machen“, sagte Jason Altman, Chef der Film- und Fernsehabteilung von Ubisoft, laut einer Mitteilung. „Wir sind begeistert von der Idee, mit Netflix jetzt eine ‚Assassin’s Creed‘-Serie zu entwickeln.“

„Assassin’s Creed“: 155 Millionen Spiele verkauft

Der Vizechef der Abteilung für Originalinhalte bei Netflix, Peter Friedlander, wird mit den Worten zitiert: „Wir freuen uns sehr, mit Ubisoft zusammenzuarbeiten und die vielschichtige Erzählweise, für die ‚Assassin’s Creed‘ so beliebt ist, zum Leben zu erwecken."

Der erste Teil von „Assassin’s Creed“ wurde 2007 veröffentlicht, inzwischen umfasst die Videospielreihe elf Hauptspiele und zahlreiche Ableger. Insgesamt wurden laut Ubisoft weltweit 155 Millionen Spiele verkauft. Nertflix hatte zuletzt auch zwei Serien zum Horrorvideospiel „Resident Evil“ angekündigt.

RND/seb