„The Voice Kids“-Teilnehmerin Grace Mertens ist gestorben (Archivfoto). Quelle: SAT.1/André Kowalski

Sie hatte die Beerdigung selbst geplant: „The Voice Kids“-Sängerin (16) beigesetzt

Ihr Schicksal hatte die Menschen bewegt: In der vergangenen Woche war die „The Voice Kids“-Kandidatin Grace Mertens (16) ihrem Krebsleiden erlegen. Am Freitag wurde die Jugendliche beigesetzt – die Trauerfeier im engsten Familienkreis lief genau so ab, wie es Grace selbst geplant hatte.

„Sie hat sich einen pinkfarbenen, glitzernden Sarg gewünscht, auf den am Ende der Zeremonie alle Trauergäste noch einen letzten Gruß schreiben können“, zitiert „Gala“ Mutter Elissa Mertens (45) aus einer Mitteilung des Bestattungsunternehmens. Die Teilnehmer waren auch nicht schwarz gekleidet, sondern trugen „bright and sparkly party clothes“ („helle und funkelnde Partyklamotten“).

„Es gibt nichts mehr, was die Ärzte tun können“

„Es war eine der schwersten Aufgaben meines Lebens, mit Grace über ihre Vorstellungen zu ihrer eigenen Beerdigung zu sprechen, aber als eine gute Freundin der Familie war es mir gleichzeitig eine große Ehre, Grace und ihre Familie auf diesem Weg zu begleiten“, sagte Nadine Metgenberg von der Agentur „Fine Funerals“.

Vor drei Jahren hatte die damals 13-Jährige aus Hamburg bei „The Voice Kids“ teilgenommen und war im Team von Sängerin Nena gelandet. Schon damals hatte das Mädchen einen Hirntumor, machte seine Geschichte öffentlich. Ende September schrieb Grace dann bei Instagram, dass der Tumor außer Kontrolle sei: „Es gibt nichts mehr, was die Ärzte tun können, um ihn zu stoppen. Ich wünschte, ich müsste euch das nicht sagen und dass es nicht wahr ist.“ Am 22. Oktober verstarb Grace Mertens.

RND/seb