Freitag , 2. Dezember 2022
Anzeige
Jon Cryer (v.l.), Angus T. Jones, Charlie Sheen und Conchata Ferrell waren im Jahr 2020 sehr häufig in „Two And a Half Men“ im Fernsehen zu sehen. Quelle: picture alliance / ASSOCIATED PRESS

„Two And a Half Men“: Keine Serie wurde 2020 öfter ausgestrahlt

Keine andere Serie lief 2020 so oft im Fernsehen: Insgesamt 2064 Folgen der Pro-Sieben-Serie „Two And a Half Men“ mit Charlie Sheen, Jon Cryer und Ashton Kutcher waren im vergangenen Jahr im Fernsehen zu sehen. Das sind 74 Folgen mehr als im Jahr zuvor. Unter den Folgen waren auch einige, in denen die sonstige Nebenfigur Berta eine tragende Rolle hatte – denn Darstellerin Conchata Ferrell starb im Oktober im Alter von 77 Jahren.

Angesichts der Tatsache, dass es insgesamt nur 262 verschiedene Folgen von „Two And a Half Men“ gibt, bedeutet das, dass Fernsehzuschauer die Serie theoretisch fast achtmal komplett durchschauen konnten. Das meldet das Branchenportal „DWDL“, das Serien auf acht Programmen ausgewertet hat. Nicht eingerechnet wurden Nachrichtensendungen wie die „Tagesschau“.

„Two And a Half Men“ stößt „The Big Bang Theory“ vom Thron

„Two And a Half Men“ hat damit eine andere Serie vom Wiederholungsthron gestoßen: „The Big Bang Theory“ lag seit 2017 auf Rang eins. Dort gab es nun aber einen massiven Cut, der zu Platz drei führte: War die Serie zwar in der Primetime immer noch enorm beliebt, hat Pro Sieben insgesamt 481 Folgen im Vergleich zu 2019 ausgestrahlt. Insgesamt waren von „The Big Bang Theory“ 1885 Folgen im Fernsehen zu sehen, man hätte die Serie in einem Jahr also sechseinhalbmal schauen können.

Auf Rang zwei gab es im Vergleich zum Vorjahr keine Veränderung: Er geht an „Medical Detectives“; die Serie wird nachts auf Vox ausgestrahlt. 1951 Folgen wurden davon gezeigt – und da jede Episode doppelt so lang ist wie die von „Two And a Half Men“ oder „The Big Bang Theory“, hatte „Medical Detectives“ die mit großem Abstand meiste Sendezeit.

Blaulichtformate erleben großen Boom

In der Prime-Time um 20.15 Uhr ist der Sieger „Navy CIS“, die sowohl auf Kabel 1 als auch auf Sat.1 ausgestrahlt wird. 159-mal war die Crimeserie zwischen viertel nach acht und Mitternacht zu sehen.

Laut „DWDL“ waren 2020 vor allem Blaulichtformate vermehrt zu sehen. So wurde „Auf Streife – die Spezialisten“ auf Sat.1 1102-mal gezeigt, was ein Plus von 80 Prozent gegenüber des Vorjahrs bedeutet. „Auf Streife“ war 925-mal zu sehen. Das RTL-Pendant „Blaulicht Report“ war 1291-mal zu sehen, vor allem in der Nacht und am Wochenende ~ und schafft es im Gesamtranking auf Platz vier.

RND/msk