Janos Pigerl verzockte als Kandidat bei „Wer wird Millionär?“ 750.000 Euro. Quelle: TVNOW / Stefan Gregorowius

„Wer wird Millionär“-Kandidat verliert 750.000 Euro – und wird zum Zusatzjoker

„Wer wird Millionär?“-Kandidat Janos Pigerl hätte beinahe 750.000 Euro gewonnen. Doch bei der entscheidenden Frage riet er falsch – und ging in der Sendung vor einer Woche mit nur 1000 Euro nach Hause. Nun kehrt der Psychologiestudent wieder in die Ratesendung zurück – allerdings nicht als Kandidat, sondern als Zusatzjoker. Dort hat er die Chance, dem Teilnehmer auf dem Ratestuhl einen entscheidenden Tipp zu geben und sich selbst weitere 500 Euro zu sichern.

Pigerl scheiterte bei der 750.000-Euro-Frage

Dass er selbst im Zocker-Special 750.000 Euro verspielt hat, ärgert Pigerl ein wenig, wie er im Interview mit dem Sender zugab. „Was ich mir vorwerfe, ist jetzt nicht die Gier an sich, sondern vielleicht, dass ich ein bisschen zu sehr im Tunnel war und mir nicht noch mal die Zeit genommen habe, alles durchzudenken.“ Der Student hatte sich bei der vorletzten Frage, in welcher Sportart die deutschen Athleten bei Olympischen Spielen bisher am häufigsten Gold für ihr Land gewinnen konnten, trotz übriger Joker für die falsche Antwort Rudern entschieden. Richtig wäre Leichtathletik gewesen.

Trotz seines niedrigen Gewinns habe der Student viel positive Rückmeldung bekommen. „Ich habe schon während der Aufzeichnung sehr viele Nachrichten bekommen und auch auf Facebook wurde ich von Leuten angeschrieben“, so Pigerl gegenüber RTL. „Das hat mich sehr gefreut und das hat mir ein gutes Gefühl gegeben, wenn man offenbar nicht komplett unsympathisch rüberkam.“

Als Zusatzjoker kann der ehemalige Kandidat vielleicht einen neuen Teilnehmer vor seinem eigenen Fehler bewahren. Das „Wer wird Millionär?“-Zocker-Special wird am Montagabend um 20.15 Uhr ausgestrahlt.

RND/al