Hilary Duff wird eine Hauptrolle in dem Sequel spielen. Quelle: imago images/The Photo Access

„How I Met Your Father”: Erfolgsserie „How I Met Your Mother” bekommt Sequel mit Hilary Duff

Die Erfolgsserie „How I Met Your Mother“ (HIMYM) bekommt ein Sequel namens „How I Met Your Father“, das aus zehn Folgen bestehen und auf dem Streamingdienst Hulu zu sehen sein soll. Das berichtet unter anderem der „Rolling Stone“. Star der neuen Serie soll Schauspielerin Hilary Duff werden. Wie in dem Hit aus den Jahren 2005 bis 2014 sollen demnach Carter Bays und Craig Thomas die ausführenden Produzenten sein. Showrunner sollen Isaac Aptaker und Elizabeth Berger sein.

„Kinder, ich werde euch eine unglaubliche Geschichte erzählen: Es ist die Geschichte, wie zwei Autoren das Glück hatten, neun Staffeln lang ihre Traum-TV-Show zu drehen und nun die Fackel an ein inspiriertes neues Team übergeben, das seine eigene unglaubliche Geschichte zu erzählen hat, die Geschichte von ‚How I Met Your Father‘“, werden die HIMYM-Produzenten Bays und Thomas von der Website zitiert. Sie freuten sich darauf, ihnen dabei zu helfen, „eine legendäre, neue Geschichte zu erzählen“. Und danken in dem Zuge auch allen HIMYM-Fans, die nur auf das Sequel warten.

Hilary Duff bestätigt Rolle in „How I Met Your Father“

Dem „Rolling Stone“ zufolge ist es nicht der erste Versuch eines Sequels der Erfolgsserie. Eine Pilotfolge namens „How I Met Your Dad“ sei bereits im Jahr 2014 gescheitert und auch an „How I Met Your Father“ werde schon eine ganze Weile gearbeitet – bis es nun zu dem Vertrag mit Hulu gekommen sei.

Laut Hulu, auf die sich die Seite beruft, beginnt die Fortsetzung in naher Zukunft, in der Sophie (Hilary Duff) ihrem Sohn die Geschichte erzählt, wie sie seinen Vater kennengelernt hat. Hilary Duff hat sich auf Instagram auch schon selbst dazu geäußert. In einem Clip sagt sie unter anderem: „Heute ist es offiziell geworden, dass ich für ‚How I Met Your Father‘ drehen werde.“ Darin bestätigt sie auch noch mal, dass sie die Rolle der Sophie spielen werde – „superaufregend“, so die Schauspielerin.

RND/hsc