Bereits im vergangenen Monat schickte Space X eine Reihe an Starlink-Satelliten in den Orbit. (Archivbild) Quelle: imago images/UPI Photo

Im Livestream: Space X schickt 60 Starlink-Satelliten in den Orbit

Das private Raumfahrtunternehmen Space X will am Dienstag eine weitere Reihe Starlink-Satelliten in den Orbit schicken. Die Rakete mit den eigens von SpaceX entwickelten Satelliten soll heute vom US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida um 21.01 Uhr (15.01 Uhr Ortszeit) abheben. Den Start der Rakete können Sie hier ab 20.45 Uhr im Livestream verfolgen.

Livestream: Start der Space-X-Rakete

Der Livestream startet um 20.45 Uhr:

Die Mission von SpaceX soll das Satelliten-Netz des Raumfahrtunternehmens im Orbit ausbauen. Es ist bereits die 26. Reihe an Starlink-Satelliten, die in die Erdumlaufbahn verfrachtet wird. Beim Start soll eine Falcon-9-Rakete dafür sorgen, dass die Ladung unbeschadet in den Orbit gelangt. Anschießend landet der Antriebskörper wieder auf der Plattform „Of Course I Still Love You“ im Atlantischen Ozean.

SpaceX möchte mit den Satelliten sein Netzwerk „Starlink“, welches bislang größtenteils national funktioniert hatte, ausbauen. Es handelt sich dabei um eine Möglichkeit, Breitband-Internet mit besonders hoher Geschwindigkeit und niedriger Latenz zu empfangen. Im Laufe des Jahres 2021 will das Unternehmen seine Expansion auf den gesamten Globus fortsetzen.

Space X befördert vier ISS-Astronauten sicher zurück auf der Erde

Erst wenige Tage vor dem Start der Starlink-Satelliten wurde eine Mission des Raumfahrtunternehmens erfolgreich beendet. Nach rund sechs Monaten an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) sind vier Astronauten sicher auf der Erde gelandet. Eine „Crew Dragon“-Kapsel von SpaceX mit den US-Raumfahrern Michael Hopkins, Victor Glover und Shannon Walker sowie ihrem japanischen Kollegen Soichi Noguchi an Bord war am Sonntagmorgen (MEZ) im Golf von Mexiko vor der Küste des US-Bundesstaats Florida gelandet, teilte die Nasa mit.

Auf der Raumstation war es zuletzt eng geworden: Neben der „Crew-1“ waren seit Anfang April auch die Kosmonauten Oleg Nowizki und Pjotr Dubrow sowie der Nasa-Astronaut Mark Vande Hei an Bord, am vergangenen Wochenende kamen vier Astronauten der „Crew-2“ dazu – die US-Astronauten Shane Kimbrough und Megan McArthur sowie ihr japanischer Kollege Akihiko Hoshide und der Franzose Thomas Pesquet.

RND/nw/dpa