Die Organisation Reporter ohne Grenzen (RSF) hat jetzt einen eigenen Podcast. Bei „Pressefreiheit Grenzenlos“ stünden die Menschen im Fokus, für die sich die Organisation täglich einsetze, teilte RSF in Berlin mit. Quelle: imago images/IPON

Reporter ohne Grenzen mit neuem Podcast zu Pressefreiheit

Berlin.

„Menschen, die dann hinschauen, wenn andere wegsehen. Welchen Gefahren sind Journalisten und Journalistinnen durch ihre Arbeit ausgesetzt? Und wie gelingt es, dass sie frei berichten können?“

Die Journalistin Shammi Haque beschreibt in der ersten Folge von „Pressefreiheit Grenzenlos“, dass sie Todesängste ausstehen musste, bevor es ihr endlich gelang aus Bangladesch zu fliehen und in Deutschland Exil zu finden: „Ich hatte Angst vor Gefängnis, ich hatte Angst, enthauptet zu werden, ich hatte Angst vor Vergewaltigung, (...) weil in Bangladesch, (...), wenn du die Regierung kritisierst oder wenn du allgemein einfach einen kritischen Gedanken hast, ist das gefährlich.“

RND/dpa

+