Anzeige
Drehbuchautorin Annette Hess. Quelle: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/

Autorin Annette Hess hat Ideen für „Ku‘damm“-Fortsetzung

Berlin. Drehbuchautorin Annette Hess hat bereits Ideen für eine Fortsetzung der „Ku‘damm“-Saga um die Familie Schöllack und ihre Tanzschule. Grundsätzlich findet Hess, dass bei Fortsetzungen im Seriengeschäft die Qualität nicht unbedingt steigt.

Und nur weil man den Figuren aus „Ku‘damm“ gerne zuguckt und einfach nur im vorigen Rhythmus, also dann 1966 und 1969, weiter zu erzählen: Das ist ihr zu wenig, wie sie der Deutschen Presse-Agentur in Berlin sagte. „Jede Staffel hat für mich auch einen Kern, der über diese Familie hinausweist.“ Eine Vorstellung, wie es weitergehen könnte, hat sie bereits. Mehr werde nicht verraten. „Aber es ist bei mir hier auf dem Schreibtisch.“

„Ku‘damm 56″ wird zum Musical

Am Sonntag kommt die ZDF-Saga „Ku‘damm 56“ in Berlin erstmals als Musical auf die Bühne. „Wir hoffen, dass wir mit ‚Ku‘damm‘ eine neue Art von Musiktheater schaffen.“ Sie entwickelte die Bühnenversion ihrer Serie gemeinsam mit den Songschreibern Peter Plate und Ulf Leo Sommer (Rosenstolz, Sarah Connor, Max Raabe).

In der Geschichte geht es um eine Tanzschule am Berliner Kurfürstendamm und die Frauen der Schöllack-Familie, um Emanzipation und Aufbruch, aber auch um die Enge der Nachkriegszeit. Im Fernsehen lief bereits der dritte Teil der Saga, „Ku'damm 63“.

RND/dpa