Anzeige
Selo i Ludy gaben ein Konzert in den 15 Minuten Sendezeit von Joko und Klaas. Quelle: ProSieben

Konzert aus Bombenkeller: Joko und Klaas geben ukrainischer Band ihre Bühne

Charkiw. Die Entertainer Joko Winterscheid und Klaas Heufer-Umlauf haben ihren Sieg in der TV-Sendung „Joko & Klaas gegen ProSieben“ genutzt, um Musikern aus der Ukraine eine Plattform zu bieten. „Die Bühne steht heute etwa 1600 Kilometer entfernt in Charkiw“, sagt Heufer-Umlauf zu Beginn der Sendung zur Primetime um 20.15 Uhr. „In der Vergangenheit haben wir in diesen 15 Minuten entweder viel Schwachsinn gemacht, oder wir haben die gewonnene Aufmerksamkeit auf Themen gerichtet, die uns wichtig erscheinen“, ergänzt Winterscheid, „und die mehr Aufmerksamkeit verdient haben als der Quark, den wir uns sonst so ausdenken.“

„Der unbegreifliche Terror und das menschliche Leid in der Ukraine bestimmen unsere Gedanken“, führt Klaas Heufer-Umlauf fort, „was wir mit unserer Aufmerksamkeit machen können, ist, denjenigen eine Bühne geben, die tagtäglich das erleben müssen, was wir hier nur aus Schlagzeilen kennen.“

+++ Alle Entwicklungen zum Krieg gegen die Ukraine im Liveblog +++

Kurz darauf schalten Heufer-Umlauf und Winterscheid zu „Alexander und seinen Freunden“ in einem Bunker in der ukrainischen Stadt Charkiw. Alexander und seine Freunde, das ist die Band Selo i Ludy. Zu sehen sind einige Aufnahmen aus dem Bunker, wo sich die Menschen nunmehr seit Wochen vor den russischen Bomben schützen. „Es ist ein Schutzraum für Menschen aus Charkiw und dem Donbass“, sagt Alexander, „tagsüber hören wir den Beschuss und die Sirenen.“

„Was kann man machen?“, fragt Alexander und antwortet selbst: „Tue das, was du kannst, und tue es, so gut du kannst.“ Die Band spielte zunächst ihre Version von „It’s my Life“.

Der Sänger zeigt sich kämpferisch. Es gehe nicht nur darum, am Leben zu bleiben, sagt Alexander: „Es geht auch darum, unsere Werte zu erhalten.“

Danach spielt die ukrainische Band das Lied „Du hast“ von Rammstein. Der Sänger verspricht: „Wir geben unser Bestes, die Grenzen der zivilisierten Welt zu schützen. Wir versprechen euch Deutschen, dass wir zu euch kommen, um unsere Musik zu spielen. Bitte verlasst euch darauf.“ Zum Abschluss spielt die Band „Space Oddity“ von David Bowie, bevor der Vorhang wieder fällt.

Ihre gewonnene Sendezeit nutzten die Entertainer schon für unterschiedliche Projekte. Besonders aufsehenerregend war es Ende März 2021, als nicht nur eine Viertelstunde von Joko und Klaas gefüllt wurde, sondern Pro Sieben in Echtzeit sieben Stunden die Schicht einer Pflegekraft zeigte – angesichts des Pflegenotstands in Deutschland unter dem Motto „#Nichtselbstverständlich“.

Im Mai 2019 kamen drei sozial engagierte Menschen zu Wort, darunter die Kapitänin eines Schiffs, das Flüchtlinge aus dem Mittelmeer rettet. Im Mai 2020 führte Sophie Passmann durch eine Ausstellung namens „Männerwelten“, in der unterschiedliche Facetten sexualisierter Gewalt gegen Frauen thematisiert wurden. Im September 2020 schilderte in „A Short Story of Moria“ ein Flüchtling aus Afghanistan die widrigen Umstände, unter denen er nach Europa gekommen war.

Das Format „Joko & Klaas gegen ProSieben“ lief erstmals am 28. Mai 2019. Die Entertainer spielen in der Show in mehreren Runden gegen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Senders um 15 Minuten Sendezeit. Im Falle einer Niederlage Winterscheids und Heufer-Umlaufs denkt sich der Sender eine besondere Challenge oder Aufgabe für die beiden aus.

RND/che