Anzeige
Max Giesinger ist Teil der deutschen ESC-Jury. Quelle: imago images/Future Image

Mit Michelle und Max Giesinger: NDR gibt deutsche ESC-Jury bekannt

Am kommenden Samstag (14. Mai) steigt der Eurovision Song Contest 2022 in Turin. Wer am Ende gewinnt, entscheidet sich nach der Addition der Jury- und Zuschauerpunkte. Am Montag teilte der NDR mit, welche Personen die deutsche Jury bilden.

In diesem Jahr vergeben die deutschen Jurypunkte die Schlagersängerin Michelle, die beiden Singer-Songwriter Max Giesinger, Tokunbo, TV-Moderatorin Jessica Schöne sowie Christian Brost, Head of Music beim Radiosender HR3, teilte der NDR mit.

Felicia Lu fliegt aus der Jury

Zunächst war die Sängerin und Youtuberin Felicia Lu - und nicht Jessica Schöne - Teil der Jury, verlor ihren Posten aber noch am Montagabend, hieß es vom NDR. Grund für den Ausschluss ist ein Verstoß der Regeln der European Broadcasting Union (EBU).

Bereits Ende März hatte die 26-jährige Sängerin ihre persönlichen Favoriten des diesjährigen Wettbewerbs in einem Social-Media-Video veröffentlicht. Dies jedoch ist den Jury-Mitgliedern laut der EBU-Regeln untersagt.

Jessica Schöne wird fünftes Jury-Mitglied

Für Lu rückt Jessica „Jess“ Schöne als fünftes Mitglied der deutschen nationalen Jury für den Eurovision Song Contest 2022 nach, wie der NDR am Dienstagmittag mitteilte.

Angefangen habe die TV-Moderatorin mit ecuadorianischen Wurzeln vor knapp 15 Jahren als Radio- und TV-Moderatorin in Saarbrücken, bevor sie wenig später ihre TV-Karriere als Moderatorin bei „KiKA“ startete. Seit 2017 begleitet und moderiert Schöne außerdem den „Dein Song für eine Welt!“ Song Contest, eine Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Entwicklung. Außerdem berichtet sie vom Junior ESC.

Musikalisch wird der Newcomer Malik Harris Deutschland in Turin vertreten. Er singt seinen Song „Rockstars“. Unter den Buchmachern werden ihm allerdings keine hohen Chancen eingeräumt. Favorit ist dagegen die Ukraine – auch weil die Wettanbieter mit vielen Solidaritätsbekundungen rechnen.

Barbara Schöneberger verkündet die deutschen Punkte

Das ESC-Finale wird am Samstag von der ARD im Ersten übertragen. Die „Countdown“-Show mit Moderatorin Barbara Schöneberger startet um 20.15 Uhr – der Eurovision Song Contest in Turin beginnt um 21 Uhr und ist bis 0.45 Uhr angesetzt. Anschließend übernimmt wieder Schöneberger mit einer „Aftershow“, die auch die deutschen Punkte bekannt geben wird.

Zuvor entscheidet sich noch am Dienstag und Donnerstag in den beiden Halbfinals, wer neben den „Big Five“ (Deutschland, Frankreich, Spanien, Großbritannien und Italien sind automatisch qualifiziert) am ESC-Finale teilnehmen darf.

Dieser Text wurde laufend aktualisiert.

RND/nis mit Teleschau

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter