Samstag , 3. Dezember 2022
Anzeige
Häuser und Konsumgüter: Auf der Erde gibt es sehr viele Dinge, die der Mensch produziert hat. Quelle: Louis Reed/Unsplash

Wird die Erde durch uns Menschen schwerer?

Auf unserer Erde leben sehr viele Lebewesen – von winzigen Bakterien bis zu gewaltigen Walen. Würde man all diese Lebewesen samt Pflanzen und Bäumen auf eine Waage stellen, käme man auf eine Biomasse von etwa 1,1 Billionen Tonnen. Das haben Forschende aus Israel berechnet. Doch auf unserem Planeten gibt es noch mehr – und zwar die „anthropogene“, also eine von Menschenhand gemachte und damit künstliche Masse.

Darunter fallen Hochhäuser und Autos genauso wie Spielzeug oder die Kleidung am Körper. Den Großteil davon macht Beton aus, dicht gefolgt von Asphalt, Kies oder Metallen. Laut der Studie sind beide Massen inzwischen gleichauf. Und bis 2040 könnten die hergestellten Materialien mehr als doppelt so viel wiegen wie alles Leben auf der Erde, also etwa 2,2 Billionen Tonnen.

Was wiegt die Erde?

Doch macht das auch unsere Erde schwerer? Nein. Unsere Erde wiegt fast sechs Trilliarden Tonnen, das ist eine Sechs mit 21 Nullen. An diesem Gewicht verändert das ganze Bauen und Produzieren nichts. Die Materialien, aus denen Häuser oder Autos hergestellt werden, gab es ja schon vorher auf der Erde.

Ein passendes Gleichnis ist das Flugzeug. Wenn wir dort etwas essen oder auf Toilette gehen, wird es auch nicht schwerer oder leichter. Das Essen war vorher verpackt an Bord, und das Abwasser mit Urin und Kot wird nicht über den Wolken abgelassen.

Sie haben eine gute Frage? Schreiben Sie an magazin@rnd.de .

Von Birk Grüling/RND