Sonntag , 27. September 2020
In der neuen Show “Battle of the Bands – Boys vs. Girls” treten insgesamt zwölf Musikerinnen und Musiker an. Quelle: ©RTLZWEI / Foto: Magdalena Poss

Heftige Kritik an “Battle of the Bands”: Neue RTL-II-Show verärgert die Zuschauer

RTL II möchte mit “Battle of the Bands” eine neue Musikshow etablieren. Doch nach der Ausstrahlung der ersten Folge sind die Zuschauer alles andere als glücklich. Zu wenig Musik, zu viel nackte Haut und Playbackgesang sind nur einige der negativen Kritikpunkte.

Die neue RTL-II-Show “Battle of the Bands” feierte am Donnerstagabend Premiere. Doch die als Musikshow deklarierte Sendung mit vielen bekannten Gesichtern mit “DSDS”-Vergangenheit sorgt bei den Zuschauer für Aufregung. Die meisten erinnere die neue Show eher an Formate wie “Love Island” oder “Big Brother”. Und tatsächlich: Die Musik steht nicht so richtig im Vordergrund.

Kameras unter der Dusche

Gesungen wurde wenig, und wenn, dann nicht wirklich gut, meinen viele Twitter-User. Kameras unter der Dusche und die Anspielungen der Kandidaten lassen die Musikshow eher wie ein neues Realityformat wirken. “Shinade ist megasexy. Sie ist mega”, meint Kandidat Naeman (26) in der Show.

Seine Mitstreiterin hat allerdings ein Auge auf Mika (22) geworfen: “Er ist so süß, ich halte das gar nicht aus eigentlich. Seine blauen Augen und seine blonden Haare. Und er hat auch ein bisschen Muskeln, das habe ich heute gefühlt”, sagt sie.

Erstes Battle sorgt für Verwirrung

Das Ziel bei “Battle of the Bands” ist es, aus den zwölf Kandidaten, jeweils sechs Männer und Frauen, eine neue Girl- oder Boyband zusammenzustellen. Die Zuschauer können zum Teil per App voten, wer weiterhin dabei bleiben darf und wer rausfliegt.

Die erste Entscheidung in der von Jana Ina Zarrella (43) moderierten Show trafen allerdings die Kandidaten selbst. Genau 60 Minuten hatten sie Zeit, um sich auf die erste Performance vorzubereiten. “Ein Boy und ein Girl werden heute noch das Loft verlassen müssen. Es entscheidet der Gegner”, erklärt die Moderatorin.

Drei Kandidaten fliegen

Ein verwirrendes System, finden die Zuschauer. Unter normalen Umständen wäre es für die Kandidaten ja sinnvoll, den stärksten Konkurrenten rauszuschmeißen. Das Ziel der Show, eine möglichst gute Band hervorzubringen, rückt da etwas in die Ferne.

Am Ende durften die Zuschauer aber doch noch jemanden aus der Show wählen. Steffi (29) und Hisham (26) verloren das Musikbattle, Suzana (20) das Zuschauervoting. Neun Kandidaten sind jetzt noch übrig.

Playback in einer Musikshow?

Besonders pikant: Einige Zuschauer werfen der Show Playbackgesang vor. Klar, dass das bei einer Musikshow nicht gut ankommt. “Live ist das auch nicht. Zumindest nicht lippensynchron”, scheibt ein verärgerter User.

RND/nis