Sonntag , 25. Oktober 2020
Das Printmagazin der US-amerikanischen Moderatorin Oprah Winfrey wird eingestellt. Quelle: Evan Agostini/Invision/AP/dpa

Printausgabe von Oprah Winfreys Zeitschrift wird eingestellt

Seit 20 Jahren gibt es die Zeitschrift von US-Moderatorin Oprah Winfrey. Nun wird die monatliche Printausgabe eingestellt. Digital soll es das Magazin aber weiterhin geben.

New York. Die monatliche Printausgabe der Zeitschrift von Medienunternehmerin Oprah Winfrey wird nach 20 Jahren eingestellt. Die Marke „O, The Oprah Magazine“ werde nicht verschwinden, sondern sich stärker am Digitalen orientieren, teilte eine Sprecherin des Verlags Hearst am Montag mit. Nach der Dezember-2020-Ausgabe werde es „irgendeine Form von Print“ geben, „aber was es genau ist, wird noch ausgearbeitet“.

Winfrey hatte die Zeitschrift im Jahr 2000 mit Hearst zusammen gestartet. „Ich bin stolz auf dieses Team und darauf, was wir in den vergangenen 20 Jahren unseren Leserinnen abgeliefert haben“, teilte Winfrey in einer Erklärung mit, die von Hearst zur Verfügung gestellt wurde. „Ich freue mich auf den nächsten Schritt in unserer Entwicklung.“

Grund für Einstellung unbekannt

„O“ ist eine der bekanntesten Zeitschriften in den USA. Warum der Verlag die reguläre Printausgabe fallen lässt, teilte er nicht mit. Es sei ein „natürlicher nächster Schritt“ für die Marke, hieß es.

Zeitschriften sind mit einem Rückgang der Werbeanzeigen und Auflagen konfrontiert, unter anderem, weil Kunden viel stärker online lesen. Deshalb ist es für sie wichtig, digital präsenter zu sein.

RND/AP