Montag , 28. September 2020
Geert Wilders bei einer Debatte im niederländischen Parlament. Quelle: imago images/Pro Shots

Hacker verschafft sich Zugriff auf Twitter-Konto von Geert Wilders

Er hat unter anderem falsche Direktnachrichten im Namen von Geert Wilders verschickt: Ein Hacker hat sich Zugriff auf das Twitter-Konto des niederländischen Rechtspopulisten verschafft. Wilders ist aber nicht der einzige, der von dem Hackerangriff betroffen ist.

London. Ein Hacker hat sich nach Angaben von Twitter Zugriff auf das Konto des niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders verschafft.

Der Eindringling habe von Wilders’ Account aus getwittert und falsche Direktnachrichten in dessen Namen verschickt, teilte das Online-Unternehmen mit. Der wegen seiner islamfeindlichen Äußerungen umstrittene Politiker sei unter 36 Account-Inhabern, deren Direktnachrichten-Posteingänge kürzlich infiltriert worden seien.

Wilders bestätigte am Donnerstag, dass der Hacker „vollen Zugang“ zu seinen Direktnachrichten“ hatte. Dies sei „natürlich in vielerlei Hinsicht total inakzeptabel“. In seiner Inbox seien Nachrichten von Islamkritikern und Gegnern von Regierungen im Nahen Osten wie dem Iran, Saudi-Arabien und Syrien gewesen, die er in den bisher zehn Jahren seiner Twitter-Mitgliedschaft erhalten habe.

Hacker-Angriffe auf Twitter: 36 Accounts betroffen

Er hoffe, dass die Absender nicht in Gefahr gerieten, wenn deren Identität durch den Hackerangriff offengelegt werde, sagte Wilders. Er habe zwar die meisten Nachrichten gelöscht, doch womöglich gebe es noch einige, die der Hacker gesehen und kopiert haben könnte.

Twitter hat zuletzt nach eigenen Angaben 130 Konten untersucht, die ins Visier genommen wurden. Bei 36 habe der Hacker in die Accounts eindringen und die Posteingänge einsehen können. Aktuell gebe es aber keine Hinweise, dass irgendwelche andere amtierende oder frühere Amtsträger betroffen sein könnten.

Erst vergangene Woche war Twitter einräumen müssen, dass Accounts von etlichen Prominenten wie Expräsident Barack Obama, Amazon-Chef Jeff Bezos und Milliardär Bill Gates gehackt wurden, um in deren Namen dubiose Bitcoin-Deals anzubieten.

RND/AP